+
In Bayern geht wieder der Saharastaub um.

Saharastaub in der Luft

Blutregen und Frost! Jetzt schlägt das April-Wetter zu

München - Nach dem sommerlichen Wochenstart steuert Bayern zum Wochenende auf typisches Aprilwetter zu. Dabei kann es sogar zu einem ganz besonderen Wetterphänomen kommen.

In Franken erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in der Nacht von Freitag auf Samstag sogar frostige Temperaturen. Tagsüber kann sich am Freitag und Samstag besonders der Süden auf Schmuddelwetter einstellen. Südlich der Donau werden bei Regen höchstens 8 Grad erreicht. Dabei könnte man ein ganz besonderes Wetterphänomen beobachten: Saharastaub in der Luft kann den Niederschlag rötlich färben, man spricht von Blutregen. Im Norden Bayerns lugt hingegen etwas öfter die Sonne hervor, die Temperaturen steigen auf bis zu 15 Grad.

Am Sonntag wird es generell freundlicher. Nach einer weitgehend frostfreien Nacht erwartet der DWD Temperaturen von bis zu 15 Grad am Alpenrand und 17 Grad in Franken. Es wird vor allem im Westen zunächst sonnig, später lichten sich die Wolken auch in Niederbayern. Die kommende Woche beginnt dann zunächst wieder frühlingshaft: Bayern kann sich auf viel Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 20 Grad freuen. Erst zur Wochenmitte wird es dann wieder etwas wechselhafter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stadt-Angestellter plündert über Jahre die Parkautomaten - der Gesamtbetrag macht sprachlos
Ein unglaublich dreistes Vorgehen erlaubte sich ein Bauhof-Mitarbeiter in der Oberpfalz über Jahre hinweg. Sein Motiv überraschte. 
Stadt-Angestellter plündert über Jahre die Parkautomaten - der Gesamtbetrag macht sprachlos
Ein Paar streitet heftig - was der Freund dann mit ihrem Peugeot macht, geht zu weit
Ein Paar streitet heftig - was der Freund dann mit ihrem Peugeot 407 macht, geht eindeutig zu weit.
Ein Paar streitet heftig - was der Freund dann mit ihrem Peugeot macht, geht zu weit
Missbrauch von 37 Mädchen - Schwimmlehrer will sich äußern
Baden-Baden (dpa) - Ein wegen sexuellen Missbrauchs angeklagter Schwimmlehrer will sich heute vor dem Landgericht Baden-Baden zu den Vorwürfen äußern.
Missbrauch von 37 Mädchen - Schwimmlehrer will sich äußern
Busse und Bahnen weiter gefragt wie nie zuvor
Wiesbaden (dpa) - Mit mehr als 5,8 Milliarden Fahrgästen hat der Linienverkehr von Bussen und Bahnen im ersten Halbjahr 2018 einen erneuten Rekord erzielt.
Busse und Bahnen weiter gefragt wie nie zuvor

Kommentare