+
In Bayern geht wieder der Saharastaub um.

Saharastaub in der Luft

Blutregen und Frost! Jetzt schlägt das April-Wetter zu

München - Nach dem sommerlichen Wochenstart steuert Bayern zum Wochenende auf typisches Aprilwetter zu. Dabei kann es sogar zu einem ganz besonderen Wetterphänomen kommen.

In Franken erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in der Nacht von Freitag auf Samstag sogar frostige Temperaturen. Tagsüber kann sich am Freitag und Samstag besonders der Süden auf Schmuddelwetter einstellen. Südlich der Donau werden bei Regen höchstens 8 Grad erreicht. Dabei könnte man ein ganz besonderes Wetterphänomen beobachten: Saharastaub in der Luft kann den Niederschlag rötlich färben, man spricht von Blutregen. Im Norden Bayerns lugt hingegen etwas öfter die Sonne hervor, die Temperaturen steigen auf bis zu 15 Grad.

Am Sonntag wird es generell freundlicher. Nach einer weitgehend frostfreien Nacht erwartet der DWD Temperaturen von bis zu 15 Grad am Alpenrand und 17 Grad in Franken. Es wird vor allem im Westen zunächst sonnig, später lichten sich die Wolken auch in Niederbayern. Die kommende Woche beginnt dann zunächst wieder frühlingshaft: Bayern kann sich auf viel Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 20 Grad freuen. Erst zur Wochenmitte wird es dann wieder etwas wechselhafter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Die Wahrscheinlichkeit auf den Hauptgewinn beim Eurojackpot liegt bei 1 zu 95 Millionen. Den hat ein Glückspilz aus Rheinland-Pfalz bei der jüngsten Ziehung gewonnen - …
Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Dramatische Szenen in Berlin: Ein Auto fährt die Treppe einer belebten U-Bahn-Station hinunter. Es gibt Verletzte. Die Polizei geht von einem Unfall aus.
Auto fährt Treppe zur Berliner U-Bahn hinunter
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Der Inselstaat Sri Lanka leidet im zweiten Jahr in Folge unter einer besonders starken Regenzeit. Erdrutsche und Überschwemmungen vertreiben Tausende aus ihren Häusern.
Mehr als 90 Tote nach Erdrutschen in Sri Lanka
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“
Auszeichnungen nimmt man eigentlich gerne entgegen. Doch der Preis, den eine Lehrerin in den USA ihrer 13-jährigen Schülerin verlieh, ist einfach nur geschmacklos. 
Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kommentare