+
Mal Sonne, mal Regen: Typisches Aprilwetter!

Aprilwetter deluxe

Sahara-Staubwolke überrollt halb Europa - Auch Schnee droht

  • schließen

Offenbach/Main - Nach den teils frühsommerlichen Temperaturen der vergangenen Tage hält erst einmal wieder kühleres Wetter Einzug. Doch was bringt der April wettertechnisch sonst noch so?

Dauerhaft warme Temperaturen lassen weiterhin auf sich warten. Die Tiefdruckgebiete Myrna und Ninotschka schaufelten kühle Meeresluft aus dem Norden Europas nach Deutschland, berichtet der Deutsche Wetterdienst. Am Donnerstag liegen die Höchstwerte daher zwischen zehn und örtlich 15 Grad. Im Norden und Westen kann es Schauer und kurze Gewitter geben, in Bayern länger andauernden Regen.

Statt Sonnenschein und warmen Temperaturen macht sich eine Sahara-Staubwolke auf den Weg nach Osteuropa. ''Da kommt eine ganz dicke Portion Sahara-Staub auf uns zu. Halb Europa wird am Freitag davon betroffen sein. In der Sahara selbst gibt es wieder starke Sandstürme. Dabei werden heute und morgen viele Tonnen Sahara-Staub in die Atmosphäre verfrachtet. Derzeit liegt zudem über dem westlichen Mittelmeer ein Tief. Dieses Tief bewirkt dann Donnerstag und Freitag den Transport der Luft inklusive dem Staub bis weit nach Europa hinauf'', erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Am Freitag sei keine große Änderung zu erwarten. In den Alpen kann es oberhalb von 900 Metern sogar noch mal schneien. Besserung ist aber in Sicht: Zum Wochenende soll es schon wieder milder werden. "Dabei erwartet uns aus heutiger Sicht vor allem am Sonntag landesweit freundliches Wetter", erklärte die Meteorologin Johanna Anger.

Das bringt der April

Wechselhaftes Wetter und immer wieder Regen scheinen im April 2016 an der Tagesordnung zu stehen. Auch die Temperaturen können sich nicht so wirklich entscheiden, ob sie sommerlich steigen oder wieder winterlich kühl werden. Ein dauerhaftes Frühlingshoch scheint nahezu ausgeschlossen dieses Jahr

dpa/mpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
Entlang der Ozeanränder lagern enorme Mengen Erdgas - gebunden als Methanhydrat. Nach Japan hat nun auch China die Ressource erstmals erfolgreich angezapft. …
Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"
News-Ticker zum mutmaßlichen Terrorakt in Manchester: "Ich rannte um mein Leben"
Bei einem Konzert von Ariana Grande in Manchester hat sich mindestens eine Explosion ereignet. Die Polizei hat 19 Tote bestätigt, zahlreiche Menschen wurden verletzt. …
News-Ticker zum mutmaßlichen Terrorakt in Manchester: "Ich rannte um mein Leben"
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
Nach der grausamen Explosion bei einem Ariana Grande-Konzert in Manchester mit 19 Toten suchen viele Eltern verzweifelt nach ihren Kindern.
So verzweifelt suchen Eltern im Netz nach ihren Kindern
19 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen
Die verheerende Explosion bei einem Konzert der amerikanischen Popsängerin Ariana Grande im britischen Manchester hat in der Musikwelt eine Welle des Mitgefühls …
19 Tote in Manchester: Das sind die ersten Reaktionen

Kommentare