+
Eine 54-Jährige ist in Wien auf dem Weg zur Arbeit mit einer Eisenstange erschlagen worden. (Symbolbild)

Mitten in Wien

Auf dem Weg zur Arbeit: Frau mit Eisenstange erschlagen

Wien - Eine grausame Szene spielte sich am Mittwochmorgen in Wien ab: Ein Mann erschlägt mit einer Eisenstange auf eine Frau mit einer Eisenstange. Der Täter wurde kurz darauf gefasst. 

Eine 54-Jährige ist in Wien am frühen Mittwochmorgen auf dem Weg zur Arbeit mit einer Eisenstange erschlagen worden. Der tatverdächtige 21-Jährige verletzte die Frau laut Polizei so schwer am Kopf, dass sie noch vor Ort starb. Ersten Ermittlungen zufolge attackierte der Mann die Frau mit der rund zehn Kilogramm schweren Metallstütze ohne jeden Grund. Die beiden sollen sich nicht gekannt haben. Die 54-Jährige war gemeinsam mit einer Bekannten auf dem Weg zu einem Wettlokal am Brunnenmarkt, um dort zu putzen. Die Freundin konnte sich hinter einem Marktstand in Sicherheit bringen. Ein Anrainer sah die Attacke von seiner Wohnung aus und alarmierte die Einsatzkräfte. Der Tatverdächtige wurde nach kurzer Flucht gefasst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare