+
In der spanischen Touristen-Hochburg Benidorm entsteht der Wolkenkratzer ohne Aufzug.

Bank dementiert Fehler

Architekt vergisst Aufzug im Wolkenkratzer

Benidorm - Fehler bei der Planung des Wolkenkratzer "Residencial In Tempo" sorgen für viel Wirbel in der spanischen Baubranche. Beim Luxusgebäude mit 47 Stockwerken fehlt der Aufzug.

In der spanische Baubranche sorgte die Wirtschaftskrise für überwiegend negative Schlagzeilen. Häuser und Hotels stehen aufgrund fehlenden Geldes halb fertig in der Landschaft. Das "Residencial In Tempo" im spanischen Benidorm sollte deshalb für neuen Stolz sorgen: Mit 47 Stockwerken und 188 Metern Höhe wäre das Gebäude das höchste Wohnhaus in der Europäischen Union. Wäre.

Allerdings weist das weiterhin unfertige Gebäude, das schon 2009 eröffnet werden sollte, zahlreiche Mängel auf. Das berichtet "Spiegel Online". Der größte Fehler: Ab dem 20. Stockwerk gibt es keinen Aufzug mehr. Das bedeutet, die Mieter und Wohnungsbesitzer in den oberen 27 Stockwerken müssen zu ihren Bleiben die Treppe nehmen.

Der Grund dafür ist, dass der Wohnkomplex zunächst nur 20 Stockwerke haben sollte. Der "In Tempo"-Auftraggeber verlangte jedoch 27 weitere oben drauf. Offensichtlich vergaß der Architekt, für die zusätzlichen Ebenen einen Aufzugschacht einzuplanen. Es ist kaum zu glauben, dass der Fehler erst nach 110 Baumetern auffiel. Der zuständige Architekt musste das Projekt verlassen.

Stattdessen übernahm die spanische Bad Bank "Serab" die weitere Leitung. Im Dezember soll der Wolkenkratzer dennoch bezogen werden können. Der Verkauf der Wohnungen, auch in den höchsten Etagen, soll weiter gehen. Der Auftraggeber muss aber mit deutlich niedrigeren Preisen rechnen.

Die Bankengesellschaft Sareb dementierte den Bericht. „Es gibt Lifte bis in die oberen Stockwerke, und es wird noch mehr Aufzüge geben“, sagte eine Sprecherin des staatlichen Geldinstituts am Montag der Nachrichtenagentur dpa in Madrid. „Wir wissen nicht, wie die Berichte über die angeblich fehlenden Aufzugschächte zustande gekommen sind.“

ms/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Eine Autofahrerin hat in Rom mehrere Fußgänger angefahren und verletzt. Die Hintergründe sind noch unklar. 
Auto erfasst mehrere Fußgänger in Rom
Smartphones können Kinder krank machen
Kicken statt Klicken, Paddeln statt Daddeln: Geht es nach Experten, sollten Smartphones für Kinder weniger wichtig sein als Sport und Spiel im Freien. Die Realität sieht …
Smartphones können Kinder krank machen
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Die Hitzewelle in Deutschland sorgt für Spitzenwerte auf dem Thermometer. Am Montag wurde ein neuer Rekordwert für 2017 gemessen. 
Über 34 Grad! So heiß war‘s dieses Jahr noch nie
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot
Riesen-Schock für einen australischen Fischer: Ein knapp drei Meter großer Weißer Hai sprang in sein Boot hinein. 
Weißer Hai springt zu Fischer ins Boot

Kommentare