ARD-Tagesschau: Moderator Jens Riewa hat Probleme mit der Technik.
+
ARD-Tagesschau: Moderator Jens Riewa hat Probleme mit der Technik.

Kuriose TV-Panne

Panne bei ARD-Tagesschau: Moderator Riewa wendet sich verdutzt an Regie und improvisiert dann

  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

Nachrichtensprecher Jens Riewa (58) bringt wohl so schnell nichts aus der Fassung. Bei der ARD-Tagesschau am Mittwochmorgen war das etwas anders.

Berlin -  Im blauen Anzug, Krawatte und konzentriert, steht Nachrichtensprecher Jens Riewa für die ARD-“Tagesschau“ um 9 Uhr am Mittwochmorgen im Studio. Alles an seinem Platz. Das Licht im Studio geht an. Doch schon nach Sekunden ist klar, dass nicht alles rund läuft.

Panne bei ARD-Tagesschau: Jens Riewa startet mit ungewöhnlicher Begrüßung

„Guten Morgen, meine Damen und Herren - ein Hinweis für die Regie: Der Prompter arbeitet nicht - ich begrüße Sie zur ‚Tagesschau‘“, startet Jens Riewa. Der ARD-Nachrichtensprecher lässt sich kaum etwas anmerken, legt mit der ersten Meldung des Tages los. Obwohl es beim Teleprompter - das Gerät, das neben der Kamera normalerweise den Text anzeigt - Probleme gibt. Der 58-Jährige liest vom Blatt die Nachrichten vor. Zwischendurch richtet er seinen Blick in die Kamera, so wie es das Fernseh-Publikum von ihm gewohnt ist.

ARD-Nachrichtensprecher Riewa: „Pardon, ich habe Probleme mit dieser Lesemaschine.“

Offenbar nimmt der Prompter dann im Laufe der Sendung wieder seinen Dienst auf. Denn der Blick von Jens Riewa löst sich plötzlich komplett vom Pult. Der Schimmer eines Lächelns blitzt in seinem Gesicht auf. Doch mitten in einem Satz stockt der ARD-Nachrichtensprecher. Sein Kopf wendet sich nach unten zu den Blättern auf seinem Pult. Dann teilt er den Zuschauerinnen und Zuschauern mit: „Pardon, ich habe Probleme mit dieser Lesemaschine.“

Nach ein paar Sätzen unterbricht Jens Riewa seine Nachrichten mit den Worten „ich promptere selbst, Regie.“ Danach liest er Nachrichten ab, die Regie spielt Videos ein. Dann scheint der Prompter allerdings wieder zu laufen. In den letzten Minuten kann Riewa auf die Technik vertrauen und von der „Lesemaschine“ ablesen. Nach dem Wetter verabschiedet sich der Nachrichtensprecher ganz Profi und wünscht seinem Publikum einen schönen Tag. Die technischen Probleme sind kein Thema mehr. Die 9-Uhr-Ausgabe der ARD-Tagesschau ist vorbei.

Stromausfall oder technischer Defekt? Was war die Ursache für die Panne? „Der Teleprompter muss mit den Texten für die jeweilige Sendung neu ‚geladen‘ werden. Dies ist heute Morgen versäumt worden“, erklärte eine NDR-Sprecherin auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa. (ml) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare