+
Mit 100 km/h ist der Sturm über die argentinische Hauptstadt Buenos Aires gefegt und hat mehrere Menschen getötet.

Argentinien: Tote bei schwerem Sturm

Buenos Aires - Bei einem schweren Sturm im Großraum der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen.

Bei Windgeschwindigkeiten von 100 Kilometern pro Stunde wurden Dächer abgedeckt und Bäume entwurzelt, wie die amtliche argentinische Nachrichtenagentur Telam am Donnerstag meldete. Mehr als 20 Menschen seien verletzt worden.

Behördenangaben zufolge kamen vier Menschen bei Hagel und heftigen Winden am Mittwochabend in Buenos Aires ums Leben. Ein Mensch sei gestorben, als eine Mauer, drei Menschen seien ums Leben gekommen, als ein Dach eingestürzt sei, sagte eine Vertreterin der Stadtverwaltung dem argentinischen Fernsehsender Telefe: „Wir haben eine riesige Aufgabe vor uns, den Schaden zu reparieren. Wir haben fast 110 umgekippte Bäume.“

Spektakuläre Bilder der Naturgewalten

Spektakuläre Bilder der Naturgewalten

Neun Menschen starben in der Nähe der Hauptstadt, darunter einer, der durch einen Stromschlag ums Leben kam, wie ein Vertreter des regionalen Katastrophenschutzes, Luciano Timerman, Telam sagte. Die Windgeschwindigkeiten hätten bei über 100 Kilometer pro Stunde gelegen.

Bei dem Sturm kippten Verkehrsschilder und Laternen um, etliche Autos wurden beschädigt, in einigen Gegenden fiel der Strom aus.

„Es war höllisch. Sogar einige Kinos wurden zerstört. Etliche Bewohner berichteten über zerbrochene Fensterscheiben“, sagte der Umweltminister von Buenos Aires, Diego Santilli, dem Fernsehsender C5N.

Der Sturm überraschte die Bewohner von Buenos Aires nach einem warmen Tag mit Temperaturen von 30 Grad. Die Temperaturen sanken rapide, als Sturm und Hagel über Buenos Aires losbrachen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Charles Manson stirbt mit 83
Auch Jahrzehnte nach seinen Taten gilt Sektenführer Charles Manson als einer der berüchtigtsten Mörder der USA. Seine Anhänger töteten unter anderem die hochschwangere …
Charles Manson stirbt mit 83
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Als Sektenführer stiftete Charles Manson seine Anhänger zu einer brutalen Mordserie an. Dabei wurde 1969 auch die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate getötet. Nun …
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
An Bord sind 43 Männer und eine Frau. Verloren im Südatlantik. Seit Mittwoch wird ihr U-Boot vor der argentinischen Küste vermisst. Nun wird die Suche nach dem …
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?
Ein Hundebesitzer offenbart einen schrecklichen Verdacht. Jemand soll seine Hündin Artemis während der „World Dog Show“ in Leipzig vergiftet haben. Doch kann das …
Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?

Kommentare