+
Mit 100 km/h ist der Sturm über die argentinische Hauptstadt Buenos Aires gefegt und hat mehrere Menschen getötet.

Argentinien: Tote bei schwerem Sturm

Buenos Aires - Bei einem schweren Sturm im Großraum der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen.

Bei Windgeschwindigkeiten von 100 Kilometern pro Stunde wurden Dächer abgedeckt und Bäume entwurzelt, wie die amtliche argentinische Nachrichtenagentur Telam am Donnerstag meldete. Mehr als 20 Menschen seien verletzt worden.

Behördenangaben zufolge kamen vier Menschen bei Hagel und heftigen Winden am Mittwochabend in Buenos Aires ums Leben. Ein Mensch sei gestorben, als eine Mauer, drei Menschen seien ums Leben gekommen, als ein Dach eingestürzt sei, sagte eine Vertreterin der Stadtverwaltung dem argentinischen Fernsehsender Telefe: „Wir haben eine riesige Aufgabe vor uns, den Schaden zu reparieren. Wir haben fast 110 umgekippte Bäume.“

Spektakuläre Bilder der Naturgewalten

Spektakuläre Bilder der Naturgewalten

Neun Menschen starben in der Nähe der Hauptstadt, darunter einer, der durch einen Stromschlag ums Leben kam, wie ein Vertreter des regionalen Katastrophenschutzes, Luciano Timerman, Telam sagte. Die Windgeschwindigkeiten hätten bei über 100 Kilometer pro Stunde gelegen.

Bei dem Sturm kippten Verkehrsschilder und Laternen um, etliche Autos wurden beschädigt, in einigen Gegenden fiel der Strom aus.

„Es war höllisch. Sogar einige Kinos wurden zerstört. Etliche Bewohner berichteten über zerbrochene Fensterscheiben“, sagte der Umweltminister von Buenos Aires, Diego Santilli, dem Fernsehsender C5N.

Der Sturm überraschte die Bewohner von Buenos Aires nach einem warmen Tag mit Temperaturen von 30 Grad. Die Temperaturen sanken rapide, als Sturm und Hagel über Buenos Aires losbrachen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Knapp tausend Menschen hätten am Mittwochabend in Rotterdam die Indie-Band Allah-Las sehen sollen. Eine Terrorwarnung verhinderte das Konzert - die Polizei setzte …
Holland: Rockkonzert wegen Terrorwarnung abgesagt
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Der Einbruch eines Tunnels in Rastatt wird für die Bahn immer mehr zur Belastung: Ein Experte kritisiert das Vorgehen des Unternehmens, andere fürchten einen …
Vorwürfe gegen Bahn nach Tunneleinbruch
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Lotto vom 23.08.2017: Hier erfahren Sie, welche Gewinnzahlen am Mittwoch gezogen worden sind. Im Jackpot sind fünf Millionen Euro.
Lotto am Mittwoch vom 23.08.2017: Das sind die Lottozahlen aus der aktuellen Ziehung
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h
Da flogen nicht nur die Funken, es blitzte sogar direkt: Auf einer deutschen Autobahn hat sich ein Pärchen beim Knutschen erwischen lassen - bei 139 km/h. Zum Dank gab‘s …
Geblitzt: Autofahrer knutscht bei 139 km/h

Kommentare