+
Die Ariane-5-Rakete startet vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana. Foto: P. Baudon/ESA

Ariane-5 bringt zwei Telekommunikationssatelliten ins All

Einer für Saudi-Arabien, einer für Indien: Eine Ariane-5-Rakete transportiert zwei neue Satelliten ins All. Flug VA227 ist 2015 bereits der sechste Start der Raketenart.

Kourou (dpa) - Zum sechsten Mal in diesem Jahr hat das europäische Weltraumunternehmen Arianespace eine Ariane-5-Rakete ins All gejagt.

Vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana aus stieg der knapp 55 Meter hohe Lastenträger am Dienstag in den Himmel über Südamerika. Der Flug war nach Angaben des Herstellers Airbus Safran Launchers die 69. erfolgreiche Mission einer Ariane-5 in Serie.

In Startzone ELA-3 hob Flug VA227 mit einem Gesamtgewicht von gut 780 Tonnen ab. An Bord der Ariane-5 waren zwei Satelliten: Arabsat-6B wurde im Auftrag von Airbus Defence and Space und Thales Alenia Space transportiert und nach rund 27 Minuten Flugzeit ausgesetzt. In BADR-7 umbenannt soll der 5,8 Tonnen schwere Satellit 15 Jahre lang für das saudi-arabische Unternehmen Arabsat Rundfunk-, Breitband- und Telekommunikationsdienste über dem Nahen Osten, Afrika und Zentralasien sichern.

Mit GSAT-15 für die indische Weltraumorganisation Isro hat Arianespace nach eigenen Angaben den 520. Satelliten im All platziert. Der 3,2 Tonnen schwere GSAT-15, etwa 16 Minuten nach dem ersten Satelliten ins All entlassen, soll in den kommenden zwölf Jahren Telekommunikationsdienste über Indien unterstützen.

Zu den zehn Starts in diesem Jahr von Kourou aus gehörten neben den sechs Ariane-5-Raketen auch zwei Sojus sowie zwei Vega, die kleinste Rakete aus der Arianespace-Familie. Die Ariane 5 ist der größte Lastenträger im Arsenal und wird vom Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus gebaut.

Infos Flug VA227, Engl.

Startvideo

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Ein Mann fährt mit einem Transporter direkt vor den Kölner Dom und läuft mehrmals in das weltberühmte Gotteshaus. Die Sicherheitskräfte wollen kein Risiko eingehen: Der …
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Im Baskenland wird eine Frauenleiche gefunden. Doch noch steht nicht fest, ob es sich um die vermisste Sophia L. aus Leipzig handelt.
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer
Frauen dürfen nun endlich Autofahren in Saudi Arabien. Das erlaubt eine Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman, der den Ölstaat liberalisieren will.
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.