+
Die Ariane-5-Rakete startet in Kourou in Französisch-Guyana. Foto: EPA/CNES/CSG

Ariane-Rakete bringt zwei Satelliten ins All

Kourou (dpa) - Eine Ariane-5-Rakete hat zwei Kommunikationssatelliten ins All transportiert. Der Lastenträger startete gestern Abend in Kourou in Französisch-Guyana. Nach Angaben von Arianespace war es der vierte Start vom europäischen Weltraumbahnhof in diesem Jahr.

Zuvor war bereits die gesamte Raketenpalette von Arianespace im Einsatz: Jeweils eine Ariane-5 für große Lasten, die mittlere Sojus sowie die kleine Vega hoben erfolgreich in Kourou ab.

Flug VA223 brachte die beiden Satelliten DirecTV-15 und SKY México-1 ins All. Der 6,2 Tonnen schwere DirecTV-15 wurde nach einer Flugzeit von knapp 30 Minuten ausgesetzt. Er soll für den Anbieter DIRECTV Programme in den USA, Alaska, Hawaii und Puerto Rico ausstrahlen. Seine Lebensdauern wird mit 15 Jahren kalkuliert. Der Satellit wurde von Airbus Defence and Space in Toulouse gebaut.

SKYM-1 brachte Arianespace für den mexikanischen Anbieter SKY Mexico ins All. Diese Fracht gelangte etwa 10 Minuten nach dem ersten Satelliten an seine Position. Das Startgewicht von SKYM-1 betrug etwa drei Tonnen. Er soll über Mexiko, Zentralamerika und der Karibik Programme verbreiten. Auch SKYM-1 ist für eine Dauer von 15 Jahren konzipiert.

Arianespace zur Mission, Engl.

Video Start

Infos zu Satelliten, Engl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess hat begonnen
Zwei Tote, Unmengen zerstörter Dokumente und ein Milliardenschaden: Am 3. März 2009 brach das Historische Stadtarchiv in Köln zusammen. Nun stehen fünf Mitarbeiter von …
Einsturz des Kölner Stadtarchivs: Prozess hat begonnen
Horrorhaus: US-Paar muss am Donnerstag vor Gericht
Perris (dpa) - Das kalifornische Ehepaar, das seine 13 Kinder unter grausamen Bedingungen gefangen gehalten haben soll, soll am Donnerstag vor Gericht erscheinen. Das …
Horrorhaus: US-Paar muss am Donnerstag vor Gericht
Nach öffentlicher Fahndung: Kölner Räuber bekommt Angst und stellt sich selbst
Nach einem Raubüberfall auf eine Kölner Tankstelle hat sich der mutmaßliche Täter bei der Polizei gemeldet - und Beute und Waffe übergeben.
Nach öffentlicher Fahndung: Kölner Räuber bekommt Angst und stellt sich selbst
Schulbus-Unfall mit vielen Verletzten: Zeugen werden befragt
Warum kommt ein Schulbus von der Straße ab und prallt fast ungebremst gegen eine Häuserfassade? Diese Frage wollen Ermittler in Eberbach nahe Heidelberg nach dem Unfall …
Schulbus-Unfall mit vielen Verletzten: Zeugen werden befragt

Kommentare