Armenpriester Abbé Pierre gestorben

- Paris - Der französische «Vater der Armen», Abbé Pierre, ist am Montag im Alter von 94 Jahren an einer Lungenentzündung gestorben. Das teilte der Leiter der von Abbé Pierre gegründeten Bewegung Emmaus, Martin Hirsch, in Paris mit.

Abbé Pierre hatte 1954 im Rundfunk zur Hilfe für die Obdachlosen aufgerufen und die soziale Bewegung Emmaus gegründet, die heute mehr als 500 Vereinigungen in zahlreichen Ländern umfasst. Präsident Jacques Chirac sei bestürzt über den Tod des Abbé, erklärte der Elyseepalast. Der Präsident habe «hohe Achtung und tiefe Zuneigung» für ihn empfunden.

Über viele Jahre hatte Abbé Pierre die Rangliste der beliebtesten Franzosen angeführt. Schließlich hatte er 2004 darum gebeten, in den Umfragen nicht mehr erwähnt zu werden, und damit dem sozial engagierten Fußballspieler Zinedine Zidane Platz gemacht. Abbé Pierre nutzte seine Popularität, um «mit und für die Armen» zu wirken. Die Emmaus-Bewegung sammelt Möbel und Objekte aller Art, um sie billig an Bedürftige abzugeben. International arbeitet Emmaus für die Verbesserung der Trinkwasserversorgung in Afrika ebenso wie für die Menschenrechte oder die Versorgung der Straßenkinder Südamerikas.

Auch interessant

Kommentare