+
Deutschland stehen heiße Tage bevor.

36 Grad: So ertragen Sie die Gluthitze

Frankfurt - Trinken, trinken, trinken - so lautet das Motto für die kommenden Tage, wenn die erste Hitzewelle des Jahres über das Land rollt. Doch das ist längst nicht alles, was man beachten sollte.

Wer bei Hitze zu wenig trinkt, kann durch den Flüssigkeitsmangel

Lesen Sie auch:

Früh und heiß: "Hundstage" in Deutschland

Hitzewelle lässt Sonnenbrandgefahr steigen

bewusstlos werden, in schweren Fällen kann es sogar zu Organversagen kommen. Darauf weisen die Asklepios-Kliniken hin, die aus Erfahrung in den kommenden Tagen mit mehr Notfallpatienten wegen der Hitze rechnen. Vor allem ältere Menschen trinken bei Hitze zu wenig und sind dann regelrecht ausgetrocknet.

Goldene Regeln für die heißen Tage

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Hitze-Tipps: Finger weg von eiskalten Getränken!

Wenn es dennoch zu einem Hitzschlag oder Kollaps kommt, sollte man sofort den Rettungsdienst unter 112 verständigen. Der Betroffene sollte an einen kühlen Ort gebracht werden, seine Kleidung gelockert und sein Körper mit feuchten Tüchern gekühlt werden. Sinnvoll sind natürlich auch Getränke, aber diese sollten nicht zu kühl sein, und man sollte nicht zu viel auf einmal trinken.

So sexy wird der Sommer

Heiß! So knapp werden die Bikinis im Sommer 2010

Heiß! So knapp werden die Bikinis im Sommer 2010

dapd

Auch interessant

Kommentare