Arzt darf weiter Dialysen vornehmen

42 Mal unnötige Blutwäschen verordnet?

Aurich - Schwere Vorwürfe gegen einen Arzt aus Niedersachsen: Der Mediziner soll an seinen Patienten mehr als 40 Mal völlig unnötig eine Blutwäsche vorgenommen haben.

Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt gegen den Nierenfacharzt wegen schwerer Körperverletzung und Betrugs. Dies sagte eine Sprecherin der Behörde am Donnerstag. Zuvor hatte NDR Info darüber berichtet. In 42 Fällen seien Dialysen unnötig gewesen, wie eine Fachkommission der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsens festgestellt habe.

Der Arzt dürfe künftig keine Dialysen an Kassenpatienten, wohl aber an Privatpatienten vornehmen. Die Staatsanwaltschaft hat Gutachten in Auftrag gegeben. Die Ermittlungen würden mehrere Wochen dauern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mysteriöse UFO-Beobachtungen: Geheime Forschungen des US-Militärs enthüllt 
Geheim forschte das Pentagon, ob Außerirdische die Erde besuchen. Nun wurde das Programm enthüllt. 
Mysteriöse UFO-Beobachtungen: Geheime Forschungen des US-Militärs enthüllt 
Verband: Pfefferspray-Attacken in Schulen sind kein Jux
Immer wieder versprühen Jugendliche Reizgas in der Schule. Was meist nur ein Spaß sein soll, endet oft in ärztlicher Behandlung. Trotzdem ist Pfefferspray weiterhin in …
Verband: Pfefferspray-Attacken in Schulen sind kein Jux
Weitere Räumungen wegen des Feuers in Kalifornien
Los Angeles (dpa) - Wegen der heftigen Brände im US-Staat Kalifornien müssen weitere Gebiete evakuiert werden. Die neuen Räumungsanordnungen wurden am Samstag (Ortszeit) …
Weitere Räumungen wegen des Feuers in Kalifornien
Schockierender Vorfall auf Brücke: Ahnungslose Hirsche springen über Geländer in den Tod
Das Ehepaar Veerhusen war gerade auf einem Highway in Michigan unterwegs, als sie eine schreckliche Beobachtung machten.
Schockierender Vorfall auf Brücke: Ahnungslose Hirsche springen über Geländer in den Tod

Kommentare