Arzt darf weiter Dialysen vornehmen

42 Mal unnötige Blutwäschen verordnet?

Aurich - Schwere Vorwürfe gegen einen Arzt aus Niedersachsen: Der Mediziner soll an seinen Patienten mehr als 40 Mal völlig unnötig eine Blutwäsche vorgenommen haben.

Die Staatsanwaltschaft Aurich ermittelt gegen den Nierenfacharzt wegen schwerer Körperverletzung und Betrugs. Dies sagte eine Sprecherin der Behörde am Donnerstag. Zuvor hatte NDR Info darüber berichtet. In 42 Fällen seien Dialysen unnötig gewesen, wie eine Fachkommission der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsens festgestellt habe.

Der Arzt dürfe künftig keine Dialysen an Kassenpatienten, wohl aber an Privatpatienten vornehmen. Die Staatsanwaltschaft hat Gutachten in Auftrag gegeben. Die Ermittlungen würden mehrere Wochen dauern.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Hier sind die Lottozahlen vom 27. Mai 2017. Jeden Samstag warten die Spieler auf das Ergebnis der Ziehung. Diese Zahlen wurden am 27.05.2017 gezogen.
Lotto am Samstag: Das sind die Gewinnzahlen
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Lange Schlangen, verärgerte Passagiere: Ein Ausfall der IT-Systeme hat bei der Fluggesellschaft British Airways Chaos ausgelöst. Auch in Deutschland gab es in der Folge …
Flugbetrieb von British Airways weltweit gestört
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Gerade erst gilt die Gefahr der tückischen Zika-Krankheit in Brasilien als gebannt - da gibt es in Indien Anlass zur Sorge.
Virus wandert weiter: Mehrere Zika-Infektionen in Indien
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein
Nahe der bayerischen Grenze hat sich in den österreichischen Alpen ein dramatisches Unglück ereignet: 17 Menschen sind in einer Schlucht eingeschlossen.
Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare