Aschewolke: Keine Flugausfälle

Berlin - Nach dem Vulkanausbruch auf Island werden am Donnerstag keine Einschränkungen des Flugverkehrs in Europa erwartet. Starts und Landungen in ganz Europa dürften wieder reibungslos ablaufen.

Das hatte die Europäische Flugsicherheitsbehörde Eurocontrol am Mittwochabend in Brüssel mitgeteilt. “Da die Aschewolke sich über Nacht voraussichtlich verteilen wird, erwarten wir morgen keine nennenswerten Auswirkungen auf den Europäischen Luftraum.“ Der Vulkan Grímsvötn spuckt seit Mittwoch keine Asche mehr in große Höhen. Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) forderte einheitliche Richtlinien in Europa zum Umgang mit Vulkanasche im Flugverkehr. Nach Informationen der “Passauer Neuen Presse“ hat der Minister dies in einem Brief an die ungarische Ratspräsidentschaft unterstrichen.

Faszinierende Bilder: Der Grímsvötn spuckt Asche

Faszinierende Bilder: Der Grímsvötn spuckt Asche

Er habe darin seinen ungarischen Amtskollegen Pál Völner gebeten, das Thema beim Verkehrsministerrat am 16. Juni ganz oben auf die Tagesordnung zu setzen, schreibt die Zeitung. Am Mittwoch waren rund 450 Flüge wegen der Aschewolke im deutschen Luftraum ausgefallen, betroffen war vor allem der Norden Deutschlands. Flughäfen in Berlin, Hamburg und Bremen mussten am Mittwoch vorübergehend schließen. Wegen der Schließungen im Norden blieben zudem in ganz Deutschland zahlreiche Maschinen am Boden, darunter in Frankfurt/Main, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, München und Nürnberg. Anders als bei dem Flugchaos vor einem Jahr wurden die Flugverbote rasch wieder aufgehoben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brände in Bremerhaven: 15-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt
Ein 15-Jähriger soll sich wegen versuchten Mordes und Brandstiftung in Bremerhaven vor Gericht verantworten müssen.
Brände in Bremerhaven: 15-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt
Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Hemer (dpa) - Auf einer Polizeiwache im sauerländischen Hemer bei Dortmund haben fünf Menschen nach dem Öffnen eines Briefes über Beschwerden geklagt. Eine 31-jährige …
Fünf Leichtverletzte nach Öffnung eines Briefs
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt
Vor einer Woche wurde ein KSC-Fan am Rande des Drittliga-Spiels zwischen seinem Karlsruher SC und dem FSV Zwickau böswillig verprügelt. Der Fußballfan erlag wenig später …
Brutaler Fan-Übergriff: Schockierende neue Details über Täter bekannt
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung
Das Amtsgericht Gießen hatte die Medizinerin zu 6000 Euro Geldstrafe verurteilt, weil sie auf ihrer Webseite Abtreibung als Leistung angeboten hatte.
Urteil gegen Ärztin hat wohl keine Auswirkung auf Zulassung

Kommentare