+
Albert Uderzo (rechts, hier mit Asterix' bestem Freund Obelix) hört auf.

Nach 34 Bänden

Asterix-Erfinder Uderzo sagt Galliern Ade

Paris - Der französische Comic-Zeichner Albert Uderzo hat sich nach 34 Bänden schweren Herzens von seinem gallischen Helden Asterix verabschiedet.

Der neue Asterix-Band "Asterix bei den Pikten", der am 24. Oktober in den Handel kommt, ist der erste, bei dem Uderzo nicht mehr zeichnet.  "Als ich mich entschieden habe, die Pinsel wegzulegen, zog sich mein Herz zusammen", sagte der 86-Jährige am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. "Aber es ist auch ein Glück da zu sein und zu sehen, wie das Abenteuer weitergeht."

Mit Blick auf den Autoren und den Zeichner des neuen Asterix-Bandes, Jean-Yves Ferri und Didier Conrad, sagte Uderzo: "Ich bin glücklich, dass ich diese Weitergabe erleben darf, und diese beiden komischen Käuze haben eine hervorragende Arbeit hingelegt." Der Erfolg von Asterix sei "ein außergewöhnliches Phänomen, und ich wünsche meinen Nachfolgern, dass das noch lange weitergeht".

Im neuesten Band reisen Asterix und Obelix nach Schottland. Pikten ist ein Name, den die Römer in der Antike schottischen Völkern gaben.

Uderzo hatte Asterix zusammen mit dem 1977 verstorbenen René Goscinny erfunden. Die 34 bisherigen Bände mit den Abenteuern des tapferen Galliers und seines dickbäuchigen Freundes Obelix haben sich weltweit rund 352 Millionen mal verkauft.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Daran haben einige Experten lange gezweifelt: Manche Länder könnten bis 2030 eine Lebenserwartung von 90 Jahren erreichen. Auch die Deutschen werden älter - und die …
Studie: Lebenserwartung wird 90 Jahre übersteigen
Vater dreier Kinder stirbt während Live-Stream-Marathon
Virginia Beach - Brian Vigneault (35) wollte Spenden sammeln, dafür veranstaltete der Vater dreier Kinder einen Live-Stream auf dem Gaming-Portal Twitch. Der bekannte …
Vater dreier Kinder stirbt während Live-Stream-Marathon
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer
Seit 1988 wurden in der EU Millionen Todesfälle vermieden, weil Krebs verhindert oder früh erkannt und geheilt werden konnte. Obwohl die Sterberate insgesamt sinkt, sind …
Krebs in EU: Sterberate sinkt bei Frauen langsamer
Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet
München (dpa) - Im Rechtsstreit um die Sperma-Probe eines Toten will das Oberlandesgericht München heute seine Entscheidung verkünden.
Urteil im Prozess um Spermaprobe eines Toten erwartet

Kommentare