+
Die undatierte Illustration zeigt den katastrophalen Asteroideneinschlag auf der Erde, der vor 65 Millionen Jahren die Dinosaurier ausgerottet haben soll. Der Killer-Asteroid wurde wahrscheinlich bei einer kosmischen Kollision in Richtung Erde gelenkt.

Neuer Termin für die Apokalypse

Während Wiesn: Am 24. September geht angeblich die Welt unter

  • schließen

München - Die Welt geht unter, und das schon wieder. Verschwörungstheoretiker behaupten, dass im Herbst ein gigantischer Asteroid auf der Erde einschlägt. Und Jesus ist auch mit dabei.

Vielleicht muss man einen Artikel zum Ende der Welt mit Angela Merkel anfangen: Zwei Tage lang hat die deutsche Bundeskanzlerin beim G7-Gipfel in Elmau verhandelt mit den Staatschefs und Delegationen der sieben wichtigsten Industrienationen dieses Planeten. Das Ergebnis kann sich politisch sehen lassen: Die G7-Länder wollen den weltweiten Ausstoß von Treibhausgasen noch in diesem Jahrhundert auf Null senken. Und bis Mitte 2050 wollen sie ihre Energieversorgung weitgehend auf erneuerbare Energien umgestellt haben. Was für ein Kraftakt. Es geht schließlich um die Rettung der ganzen Welt vor der Klimakatastrophe. Doch lohnt sich diese Mühe überhaupt?

Weltuntergang am 24. September 2015

Zwei Menschen nahe dem südfranzösischen Bugarach, nachdem der prognostizierte Weltuntergang am 21. Dezember 2012 damals ausgeblieben ist.

Die Welt geht unter, und das schon wieder. Das glauben zumindest religiöse Fundamentalisten, die derzeit in Blogs und sozialen Netzwerken ihre Verschwörungstheorien verbreiten. Demnach hat sich das jüngste Gericht dieses Mal für den 24. September 2015 (während der Wiesn in München, aber das schreiben sie natürlich nicht) angekündigt. Die Uhrzeit ist unbekannt. Ein riesiger Asteroid soll an diesem Tag auf der Erde einschlagen und alles Leben auslöschen. Alle Menschen würden sterben, außer - das glauben die christlichen Verschwörungstheoretiker selbst - die Anhänger religiöser Sekten. Denn der Tag des Weltuntergangs ist zugleich der "Tag der Entrückung". Demnach schwebe der Messias Jesus an diesem Tag höchstpersönlich auf die Erde und rette alle Gläubigen vor dem Asteroiden-Einschlag. Die Jesus-Skeptiker hole sich der Satan.

Es gibt unzählige Videos, in denen die Verschwörungstheoretiker erklären, was aus ihrer Sicht am 24. September (in Amerika 23. September) passieren soll.

BRETHREN, WE KNOW WE ARE REPEATING OURSELVES BY CLARIFYING THIS, BUT IT IS NECESSARY FOR THE SAKE OF THE MANY NEW PEOPLE...

Posted by A Call and Warning from the Lord - Asteroid Prophecy on Dienstag, 9. Juni 2015

NASA gibt Entwarnung - Kein Weltuntergang

Das Gerücht vom Weltuntergang hat inzwischen so viele Menschen erreicht, dass sich sogar die Nasa dazu geäußert hat. Die Wissenschaftler entwarnen: "Die NASA weiß derzeit von keinem Asteroiden oder Kometen, der auf Kollisionskurs mit der Erde ist. Die Wahrscheinlichkeit für einen Zusammenstoß ist also sehr gering. In den nächsten mehreren hundert Jahren wird vermutlich kein größeres Objekt mit der Erde kollidieren", sagte ein Sprecher.  Außerdem würden die meisten Asteroiden, die die Erde ansteuern, durch die atmosphärische Reibung und die damit verbundene Hitze ohnehin zerstört werden.

Verschwörungstheoretiker schüren Panik

Die Verschwörungstheoretiker schüren also mal wieder unbegründet Panik. Im Internet nimmt man das Thema mit Humor. Hier ein paar Reaktionen aus Twitter zum Weltuntergangsgerücht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Islam konvertierter Ex-Neonazi tötet zwei Mitbewohner
Weil sie angeblich keinen Respekt gegenüber seiner Religion gezeigt haben, mussten zwei Menschen sterben. Die Ermittler verhafteten neben dem Mörder noch eine Person.
Zum Islam konvertierter Ex-Neonazi tötet zwei Mitbewohner
Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Die Großwildjagd war seine Leidenschaft - bis die Natur auf geradezu ironische Weise zurückschlug. Jetzt hat die Tochter des getöteten Großwildjägers ihres Vaters auf …
Getöteter Elefanten-Jäger: Nun sendet die Tochter ein klares Zeichen
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Manchester -  Nach dem Anschlag bei einem Konzert der Sängerin Adriana Grande, sind alle folgenden Konzerte vorerst abgesagt. Mehr im Video.
Sängerin Adriana Grande bricht Tournee ab
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine
Düsseldorf (dpa) - Trotz aller Bemühungen um gesunde Ernährung bleibt die Currywurst mit Pommes frites das Lieblingsessen der Deutschen in der Betriebskantine.
Currywurst bleibt Nummer Eins in der Kantine

Kommentare