Virchowbund-Chef Dirk Heinrich steht im Hamburger Impfzentrum
+
Virchowbund-Chef Dirk Heinrich spricht sich für eine neue Impfstrategie aus.

Studien sprechen für die Forderung

Astrazeneca für Ältere gefordert: Ärzteverbands-Chef verlangt 180-Grad-Wende

Aktuell sind die Impfungen mit Astrazeneca ausgesetzt. Sollte es weiter gehen, spricht sich ein Ärzteverbands-Chef für eine komplett neue Impfstrategie aus.

NRW – Aktuell sind Impfungen mit dem Mittel Astrazeneca gestoppt. Doch Experten gehen davon aus, dass das Impfen mit dem Vektorimpfstoff bald weitergehen kann. Wenn es dann wieder so weit ist, sollten vor allem ältere Menschen den Impfstoff verabreicht bekommen. Das fordert zumindest ein Ärzteverband und schlägt eine komplett neue Strategie vor, wie RUHR24.de* berichtet.

Der Bundesvorsitzende des Verbands der niedergelassenen Haus- und Fachärzte (Virchowbund), Dirk Heinrich, fordert eine 180-Grad-Wende in der Impfstrategie. Sollte der Impfstoff Astrazeneca wieder zugelassen werden, sollten vor allem ältere Menschen damit geimpft* werden. Jüngere sollten seiner Einschätzung nach Biontech verabreicht bekommen, da der Impfstoff auch die Verbreitung des Coronavirus hemmt und jüngere Menschen oftmals die Überträger des Virus sind. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare