+
Das traurigste Foto von Alexander Gerst.

Explosionen vom Gaza-Streifen

Gerst twittert sein "traurigstes Foto"

München - Alexander Gerst, Deutschlands Astronaut auf der ISS, hat von der Raumstation einen ganz anderen Blickwinkel auf die Welt. Nun twitterte er sein traurigstes Bild.

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat unter dem Titel „Mein traurigstes Foto“ eine Aufnahme von dem Gaza-Konflikt aus dem Weltall veröffentlicht. Von der Internationalen Raumstation ISS aus „sehen wir Explosionen und Raketen über Gaza und Israel“, schrieb Gerst am Mittwochabend bei Twitter. Die ISS arbeitet in rund 400 Kilometern Höhe. Das Foto ist offenbar entstanden, während in der Region Nacht war. Es sind darauf mehrere hell erleuchtete Stadtgebiete und mögliche Raketenschweife zu sehen. Diese könnten auch von dem Abwehrsystem „Eisenkuppel“ stammen. Dieses schießt die aus Gaza abgefeuerten Raketen ab.

Alle Informationen und neue Entwicklungen zum Konflikt zwischen Israel und Palästina finden Sie in unserem Ticker vom Donnerstag.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
Heilbronn - Er soll eine schlafende Seniorin getötet und danach arabische Schriftzeichen mit religiösen Botschaften im Haus hinterlassen haben. Vor dem Heilbronner …
Musste Frau aus religiösen Gründen sterben? 
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Clermont-Ferrand - Weil der Mann hinter der Theke nicht einschritt, hat ein Mann in Frankreich 56 Schnäpse geext. Der Bar-Rekord war ihm damit zwar sicher - sein Tod …
56 Schnäpse: Barbesitzer nach tödlichem Wettsaufen verurteilt
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Wuppertal - Drama in einem Wuppertaler Mehrfamilienhaus: Neben der Leiche einer 20-jährigen Mutter liegt ihr schreiendes, drei Monate altes Baby. Die Obduktion ergibt, …
Mann (21) erwürgt Mutter und lässt das Baby im Stich
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos
Valencia - Rund 2000 Menschen haben im Osten Spaniens die Nacht zum Freitag bei eisigen Temperaturen auf einer eingeschneiten Autobahn verbracht.
Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Kommentare