Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“

Langfristiger Vertrag für Bierofka - „Nur der Anfang dieser positiven Entwicklung“
+
Astronaut Alexander Gerst hat bei einer Übung in Russland für eine mögliche Notlandung der Sojus-Kapsel im See oder Meer trainiert. Foto: Gagarin-Zentrum/dpa

Astronaut Alexander Gerst übt nahe Moskau Notfall im Wasser

Moskau (dpa) - Wasser statt Weltraum: Astronaut Alexander Gerst hat bei einer Übung in Russland für eine mögliche Notlandung der Sojus-Kapsel im See oder Meer trainiert.

Der 40-Jährige absolvierte den Test gemeinsam mit der US-Amerikanerin Jeanette Epps und dem Russen Alexander Samokutjajew, mit denen er im Mai 2018 erneut zur Internationalen Raumstation ISS fliegen soll. "Zu dritt zwei Stunden in der Kapsel bei 37 Grad: Raumanzug aus, sechs Lagen Thermokleidung an. 2,8 Kilogramm Gewicht verloren", teilte Gerst per Facebook mit.

Bei dem Training gehe es um das richtige Verhalten nach einer Landung im Wasser, erläuterte das Juri-Gagarin-Zentrum bei Moskau. So müssen die Raumfahrer zum Beispiel lernen, ihre Position mit Leuchtpatronen anzuzeigen, damit Rettungsteams sie schnell finden können. Rückkehrer von der ISS setzen normalerweise in der Steppe der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan in Zentralasien auf. Bei einem Notfall ist es aber möglich, dass die etwa drei Tonnen schwere Raumkapsel im Wasser landet.

Teil der Übung sei gewesen, vom Raumanzug "Sokol" (Falke) in den Overall "Forel" (Forelle) zu wechseln, sagte ein Übungsleiter. Dafür hätten die Raumfahrer in der engen Kapsel neun Minuten Zeit gehabt.

Gerst hatte 2014 rund 166 Tage auf der ISS rund 400 Kilometer über der Erde gearbeitet. Bei seiner geplanten zweiten Mission soll der Mann aus Künzelsau (Baden-Württemberg) dann als erster Deutscher den Außenposten der Menschheit als Kommandant leiten.

Gerst bei Twitter

Gerst bei Facebook

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vermisste Tramperin Sophia L.: Verdächtiger Lasterfahrer soll nach Deutschland
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L.: Verdächtiger Lasterfahrer soll nach Deutschland
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Ein Mann fährt mit einem Transporter direkt vor den Kölner Dom und läuft mehrmals in das weltberühmte Gotteshaus. Die Sicherheitskräfte wollen kein Risiko eingehen: Der …
Mann fuhr mit Kleinbus vor Kathedrale: Kölner Dom evakuiert
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Im Baskenland wird eine Frauenleiche gefunden. Doch noch steht nicht fest, ob es sich um die vermisste Sophia L. aus Leipzig handelt.
Schicksal von vermisster Sophia L. Tramperin weiter offen
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer
Frauen dürfen nun endlich Autofahren in Saudi Arabien. Das erlaubt eine Reform von Kronprinz Mohammed bin Salman, der den Ölstaat liberalisieren will.
Eine neue Ära in Saudi Arabien? Frauen dürfen jetzt ans Steuer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.