+
Der dänische Astronaut Andreas Mogensen vor dem Start zur ISS. Foto: Sergei Ilnitsky

Dänischer Astronaut lenkt im All Roboter auf der Erde

Moskau (dpa) - Mensch fühlt durch Maschine: Der dänische Astronaut Andreas Mogensen hat bei einem Experiment auf der Internationalen Raumstation ISS einen Roboter auf der Erde gesteuert.

Vom Weltraum aus lenkte der erste Däne im All am Montag den kleinen blau-weißen Roboter "Centaur" in Noordwijk in den Niederlanden.

Unter anderem sollte er unterschiedliche Metallfedern mit den Greifarmen des Roboters nehmen und durch das übertragene Gefühl verschiedene Härtegrade bewerten, wie André Schiele von der Europäischen Raumfahrtagentur Esa der Deutschen Presse-Agentur sagte. Sensoren in den Greifarmen sollen dabei so etwas wie ein haptisches Gefühl ins All senden.

Mit dem Experiment will die Esa ihre Robotertechnik verbessern. Zudem sollte die Motorik von Astronauten im All sowie die Funkübertragung getestet werden, erklärte Experte Klaus Landzettel. Statt über die direkte Verbindung - rund 400 Kilometer Luftlinie liegen zwischen ISS und Erde - sendete Mogensen das Signal über einen Satelliten in die USA und von dort aus weiter in die Niederlande. Die Übertragungszeit lag bei etwa einer Sekunde.

Mogensen war am 2. September zur ISS gestartet und bleibt für eine zehntägige Kurzmission im All. Derzeit sind neun Raumfahrer auf dem Außenposten der Menschheit im Einsatz.

Mitteilung Esa

Esa bei Twitter

Livestream Esa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali
Eine Sturmhaube über dem Gesicht und einen orangefarbenen Overall trägt der Deutsche auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. Die Polizei erhebt schwere Vorwürfe gegen den …
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali

Kommentare