+
123 Tage waren die drei Astronauten an Bord der internationalen Raumstation ISS.

Nach 123 Tagen im All

Astronauten-Trio von der ISS zurückgekehrt

Almati - Nach 123 Tagen an Bord der Internationalen Raumstation ISS sind drei Astronauten am Montag sicher zur Erde zurückgekehrt. Sie landeten in der kasachischen Steppe.

An Bord einer russischen „Sojus“-Kapsel war das Astronauten-Trio zu Erde zurück gereist. Dreieinhalb Stunden vor der Landung  hatte die Kapsel mit dem US-Astronauten Joe Acaba und seinen russischen Kollegen Gennadi Padalka und Sergej Revin von der ISS abgelegt.

ISS: Astronauten kehren zur Erde zurück

ISS: Astronauten kehren zur Erde zurück

„Ich fühle mich großartig“, sagte Padalka, der als erster aus der Kapsel ausstieg. Er winkte in die Kameras und lächelte, während er eine Tasse Tee entgegennahm. Er dankte seinen Kollegen für ihre Unterstützung während der Mission. Padalka hat bei vier Missionen nun insgesamt 711 Tage im Weltall verbracht und ist damit weltweit einer der erfahrensten Astronauten. Acaba reckte den Daumen hoch und erklärte: „Es ist schön, zu Hause zu sein.“

Derzeit befinden sich noch drei Astronauten an Bord der ISS. Im Oktober kommen wieder drei weitere Kollegen hinzu. Dabei ist die russische „Sojus“-Kapsel das einzige Transportmittel, seit die US-Shuttles im vergangenen Jahr aus Sicherheitsgründen außer Dienst gestellt wurden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Einem Vater wird nach dem Tod von sechs Teenagern in seiner Gartenlaube der Prozess gemacht. Die 18- und 19-Jährigen starben an einer Kohlenmonoxidvergiftung, weil ein …
Prozess nach Kohlenmonoxid-Tod von sechs Teenagern beginnt
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Monatelang wurde nach Rachel N. (20) und Joseph O. (21) gesucht. Am Wochenende wurden ihre Leichen im Joshua-Tree-Nationalpark entdeckt.
Nach monatelanger Suche: Pärchen Arm in Arm in Felsspalte gefunden - tot
Wissenschaftler wollen Garnelen möglichst vegan ernähren
Garnelen aus Deutschland sind noch ein Nischenprodukt, haben aber nach Expertenansicht Potenzial. Deshalb liegt es für Forscher des Alfred-Wegener-Instituts nahe, sich …
Wissenschaftler wollen Garnelen möglichst vegan ernähren
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien
Portugal und Spanien trauern um die Opfer der Waldbrände: Mindestens 45 Menschen sind in den Flammen ums Leben gekommen, mehrere Dutzend weitere wurden verletzt.
Mindestens 45 Tote bei Waldbränden in Portugal und Spanien

Kommentare