700 Grad heißes Aluminium läuft aus: 56 Verletzte

700 Grad heißes Aluminium läuft aus: 56 Verletzte
+
Demonstranten des islamkritischen Bündnisses Thügida protestierten in Suhl, im Hintergrund stehen Gegendemonstranten.

Nach Krawallen

Suhl: 650 Asylgegner demonstrieren vor Unterkunft

Suhl - Nach den Krawallen in einer Asylbewerberunterkunft im thüringischen Suhl mit 17 Verletzten haben 650 Anhänger eines Pegida-Ablegers vor Ort demonstriert.

Nach Polizeiangaben demonstrierten am Donnerstagabend rund 650 Sympathisanten der Thügida, einem Ableger der anti-islamischen Pegida, in Suhl. Auf der von Rechten unterstützten Kundgebung wurde die Schließung der Erstaufnahmeeinrichtung gefordert. In drei Fällen ermittelt die Polizei wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen beziehungsweise Verstößen gegen das Waffengesetz. Die Zahl der Gegendemonstranten bezifferte die Polizei auf 75.

Unterdessen laufen die polizeilichen Ermittlungen nach den religiös motivierten Ausschreitungen vom Mittwochabend auf Hochtouren. Eine aus zwölf Beamten gebildete Sonderarbeitsgruppe der Polizei wertet Spuren und Beweismittel aus und vernimmt weiter Zeugen, wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Suhl am Freitag sagte. Es gebe bisher "relativ sichere" Erkenntnisse zu einem konkreten Tatverdächtigen. Weitere Details nannte der Sprecher nicht.

Ein Heimbewohner soll einige Seiten aus einem Koran herausgerissen haben und deswegen von anderen Flüchtlingen attackiert worden sein. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen Landfriedensbruchs.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) reagierte empört auf die Vorfälle in Suhl. Menschen, die in Deutschland Schutz suchten, "haben sich an deutsches Recht und Gesetz zu halten", sagte er am Donnerstagabend in Berlin. Gegen Asylbewerber, die Gewalt anwendeten, egal ob gegen Polizisten oder gegen Andere, müsse "hart vorgegangen" werden.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Weiter höchste Lawinenwarnstufe in den Alpen
Zahlreiche Lawinen gingen am Montag in Österreich und in der Schweiz ab, ohne, dass Menschen zu Schaden kamen. Eine davon rauschte zwischen Interlaken und Brienz in der …
Weiter höchste Lawinenwarnstufe in den Alpen
ADAC meldet Staurekord für 2017
München (dpa) - Der ADAC hat im vergangenen Jahr in Deutschland rund 723.000 Staus registriert - mehr als je zuvor. Im Vorjahr hatte der Autoclub 694.000 Stauereignisse …
ADAC meldet Staurekord für 2017
Tote Eltern eingemauert: Warten auf Obduktionsergebnis
Es war ein grausiger Fund: Ein offenbar ermordetes Ehepaar aus Mittelfranken ist am Montag eingemauert entdeckt worden. Tatverdächtig sind der Sohn und dessen Ehefrau. …
Tote Eltern eingemauert: Warten auf Obduktionsergebnis
Vulkan auf Philippinen spuckt Lava 700 Meter in den Himmel
Manila (dpa) – Auf den Philippinen kommt der Vulkan Mayon nicht zur Ruhe. Der 2463 Meter hohe Berg spuckte auch am Dienstag wieder mächtige Lavafontänen und Dampfwolken …
Vulkan auf Philippinen spuckt Lava 700 Meter in den Himmel

Kommentare