Asylsuchende zünden Lager an und attackieren Feuerwehr

Sydney - Frustriert über die lange Wartezeiten haben Asylsuchende in Australien ihr Internierungslager angesteckt und die anrückende Feuerwehr dann mit Dachpfannen attackiert.

Nach Angaben der Polizei nahm etwa ein Viertel der 400 Insassen des Villawood-Zentrums in Sydney an dem nächtlichen Aufstand teil. Erst am Donnerstagmorgen kam die Lage langsam unter Kontrolle. Das Gebäude wurde schwer beschädigt. Die meisten Asylsuchenden kommen aus Afghanistan, Pakistan, Irak und Iran. Viele müssen mehr als ein Jahr auf ihre Anhörung warten und werden so lange wie Gefangene in Lagern festgehalten.

Auch auf der australischen Weihnachtsinsel knapp 400 Kilometer südlich von Indonesien, wo tausende Asylsuchende untergebracht werden, kam es in diesem Jahr schon zu Ausschreitungen. “Die Asylsuchenden leben in permanenter Angst, zurückgeschickt zu werden“, meinte Brami Jegan, Sprecherin der Hilfsorganisation Refugee Action Coalition (RAC). “Das würde sich bei jedem auf die psychische Verfassung auswirken.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
War der Neandertaler ein eher einfacher Zeitgenosse oder ein kunstsinniger Feingeist? Dem modernen Menschen gar ebenbürtig? Neue Funde befeuern die Debatte.
Studie: Neandertaler schufen älteste Höhlenkunst
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
In Nordhessen hat ein Vater offenbar seine wehrlosen Kinder misshandelt. Dabei handelt es sich um ein Zwillingspaar, dass vermutlich auf sehr schmerzhafte Weise gequält …
Vater soll seinen Babys Rippen, Beine und Arme gebrochen haben
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Jubel bricht aus im Gerichtssaal, als der Vorsitzende Richter den Freispruch von drei Tierschützern bestätigt. Aus deren Sicht ist das ein Urteil "mit Signalwirkung".
Oberlandesgericht bestätigt Freispruch von Tierschützern
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali
Eine Sturmhaube über dem Gesicht und einen orangefarbenen Overall trägt der Deutsche auf dem Weg zu einer Pressekonferenz. Die Polizei erhebt schwere Vorwürfe gegen den …
Deutschem droht Todesstrafe auf Bali

Kommentare