+
So höflich wie diese Dame sind nicht alle Fahrgäste: Immer häufiger werden Bahnmitarbeiter angepöbelt.

Attacken gegen Bahnmitarbeiter nehmen zu

Berlin - Immer öfter sind Bahnmitarbeiter Pöbeleien und Übergriffen ausgesetzt. Das teilte der Konzern am Mittwoch mit. Die Gründe und wo die häufigsten Straftaten geschehen:

Während insgesamt die Körperverletzungen und der Vandalismus in Zügen und Bahnhöfen zurückgingen, stieg die Zahl der Straftaten gegen die Beschäftigten von 668 im Vorjahr auf 748 Fälle. Die meisten Vorfälle ereigneten sich bei Fahrscheinkontrollen, wie Bahn-Vorstandsmitglied Gerd Becht am Mittwoch mitteilte. Er nannte die Zahlen unerträglich und kündigte weitere Deeskalations- und Eigensicherungstrainings für die Mitarbeiter an.

Die Zahl der Körperverletzungsdelikte insgesamt sank nach Bahn-Angaben um elf Prozent auf 1679, Sachbeschädigungen gingen um 6,5 Prozent auf 28 266 Fälle zurück. Die Bahn führt das auf zusätzliche Sicherheitskräfte zurück. Die Bahn führt die höhere Zahl von Angriffen auf Bahnmitarbeiter auch darauf zurück, dass die Beschäftigten nun jeden Vorfall melden sollen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
In Nordkalifornien gewinnt die Feuerwehr die Oberhand gegen zahlreiche Brände. Tausende Anwohner dürfen in die betroffenen Gebiete zurückkehren.
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
Polizei zeigt Schockvideo: Mann beim Überqueren der Gleise von Zug erfasst
Es sind keine Bilder für schwache Nerven: Die Bundespolizei NRW hat ein Video veröffentlicht, auf dem ein Mann, der die Gleise überquert, von einem Zug erfasst wird. Was …
Polizei zeigt Schockvideo: Mann beim Überqueren der Gleise von Zug erfasst
Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem
Am Bundesentwicklungsministerium in Berlin haben in der Nacht zum Dienstag etwa 100 Polizisten nach einem Unbekannten gesucht.
Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem

Kommentare