Auch Dicke und Tätowierte dürfen zur Armee

Peking - Auch Dicke und Tätowierte dürfen in Zukunft in China zum Militär. Ganz freiwillig ist diese Änderung nicht, denn das Land ist im Zugzwang. Studenten erhalten sogar Lockangebote:

Chinas Militär erlaubt ihren Rekruten künftig mehr Übergewicht und sichtbare Tätowierungen. Damit reagiert es auf die Auswirkungen des wachsenden Wohlstands und der steigenden Individualität unter Jugendlichen. Das teilte Chinas Verteidigungsminister Liang Guanglie am Mittwoch während einer Anwerbeveranstaltung mit.

Um Männer und Frauen mit höherem Bildungsstandard anzusprechen, bietet die chinesische Armee Studenten eine Sonderzahlung von etwa 685 Euro pro Jahr. Sie soll ihnen Anreiz bieten, das Studium zugunsten der Wehrtätigkeit ruhen zu lassen. Mit 2,3 Millionen Uniformierten ist die Volksbefreiungsarmee die weltweit größte Armee.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker zum Amoklauf: Hunderte Schüler demonstrieren für schärfere Waffengesetze
Bei dem Amoklauf an einer Schule in Parkland (US-Bundesstaat Florida) sind am Mittwoch 17 Menschen gestorben. Nun kommen immer mehr Details zum Attentäter ans Licht. Wir …
News-Ticker zum Amoklauf: Hunderte Schüler demonstrieren für schärfere Waffengesetze
Erzieherin vergisst 3-Jährige auf Spielplatz - Kurz darauf ist sie tot
Es ist ein tragischer Vorfall, der sich in Moskau ereignete: Eine Erzieherin vergisst ein kleines Mädchen auf dem Spielplatz. Nur kurze Zeit später ist die 3-Jährige tot.
Erzieherin vergisst 3-Jährige auf Spielplatz - Kurz darauf ist sie tot
Lotto am 17.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Lotto am 17.02.2018: Und? Haben Sie Glück gehabt? Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag. Vier Millionen Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am 17.02.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen vom Samstag
Erdbeben erschüttert Südwesten Großbritanniens 
Am Samstagnachmittag kam es zu einem Erdbeben im Südwesten von Großbritannien. Über Schäden ist zunächst nichts bekannt. 
Erdbeben erschüttert Südwesten Großbritanniens 

Kommentare