Mysteriöser Tod

Auf eine Zigarette raus - 19-Jährige in Hessen erfriert

Hessisch Lichtenau - Bis minus elf Grad war es, als eine 19-Jährige in Nordhessen nachts nur kurz zum Rauchen raus wollte. Sie starb im Frost. Die genauen Umstände geben den Ermittlern Rätsel auf.

Nach Angaben ihres Freundes hatte die junge Frau in der Nacht zum Sonntag die gemeinsame Wohnung verlassen, um eine Zigarette zu rauchen, kehrte jedoch nicht mehr zurück. Die 19-Jährige war zunächst vermisst gemeldet und am Sonntag tot in Hessisch Lichtenau gefunden worden.

Die Obduktion der Leiche habe ergeben, dass sie erfror, sagte ein Sprecher der Polizei Eschwege am Dienstag. „Warum sie erfroren ist, wissen wir aber nicht“, betonte er. 

In der Nacht zu Sonntag herrschte in Nordhessen starker Frost. Der Deutsche Wetterdienst hat in Hessisch Lichtenau keine Beobachtungsstation. Die nächtlichen Tiefstwerte in der Region lagen nach Angaben einer Sprecherin in der Nacht zwischen minus acht und minus elf Grad.

Nun soll ein toxikologisches Gutachten erstellt werden, um herauszufinden, ob die junge Frau Medikamente, Drogen oder Alkohol im Blut hatte. Ein Gewaltverbrechen schlossen die Ermittler aus.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Frank Rumpenh

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn füllt Tunnel an gesperrter Bahnstrecke mit Beton
Karlsruhe (dpa) - Mehrere Tage nach der Havarie in der Bahn-Tunnelbaustelle im badischen Rastatt hat die Deutsche Bahn zur Stabilisierung Beton in den betroffenen Tunnel …
Bahn füllt Tunnel an gesperrter Bahnstrecke mit Beton
Ganzes Fischerdorf verschüttet - 40 Menschen getötet
In der Demokratischen Republik Kongo gibt es immer wieder tödliche Erdrutsche. Nun wurde ein ganzes Fischerdorf verschüttet - 40 Menschen kamen dabei ums Leben. 
Ganzes Fischerdorf verschüttet - 40 Menschen getötet
Sierra Leone: 300.000 Euro für Erdrutsch-Opfer
Bis zu 500 Menschen kamen beim Erdrutsch in Sierra Leone ums Leben, mindestens 3000 weitere wurden obdachlos - nun hat die EU Nothilfe auf den Weg gebracht.
Sierra Leone: 300.000 Euro für Erdrutsch-Opfer
2000 Menschen von Waldbränden eingeschlossen
In Portugal wüten in den Sommermonaten immer wieder Waldbrände, in diesem Jahr sind es die schlimmsten in der Geschichte des Landes. In Macao sind nun 2000 Bewohner …
2000 Menschen von Waldbränden eingeschlossen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion