+
Ein Löschboot sichert in Hamburg unter der das Binnenschiff "Buxtehude Stör". Das mit Weizen beladene Schiff war bei Nebel und ablaufendem Wasser auf Grund gelaufen. Foto: Daniel Bockwoldt

Auf Elbe in Hamburg havarierter Frachter freigeschleppt

Hamburg (dpa) - Im dichten Nebel ist ein mit 1600 Tonnen Weizen beladener Frachter auf der Elbe in Hamburg havariert. "Das Schiff lief an einem Steinhaufen auf Grund und drohte zu sinken", sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Samstagmorgen.

Ein Löschboot sicherte den schrägliegenden Frachter. Ein Schwesterschiff übernahm die Ladung. Die Frau und der Hund des Kapitäns wurden an Land gebracht. Der Kapitän blieb an Bord, bis die Gefahr gebannt war. "Gegen drei Uhr morgens wurde der havarierte Frachter dann freigeschleppt", sagte der Sprecher weiter. Ein Sachverständiger sollte den 85 Meter langen und zwölf Meter breiten Frachter begutachten. Bei der Rettungsaktion auf der Süderelbe unter der Brücke des 17. Juni gab es keine Verletzten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Wetterexperten erwarten vom anrückenden Sturmtief „Friederike“ nichts Gutes. Es muss mit Orkanböen bis zu 120 km/h gerechnet werden. Alle aktuellen Entwicklungen im …
Amtliche Warnung wegen Sturmtief „Friederike“: Gehen Sie nicht ins Freie!
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Die Berliner Polizei fahndet mit Selfie-Fotos nach einem Einbrecher. Die Bilder konnten die Ermittler von einem bei dem Einbruch gestohlenen Handy herunterladen.
Selfie mit geklautem Handy - Polizei fahndet mit diesem Foto nach Einbrecher
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf einem belebten Markt im nigerianischen Maiduguri im Nordosten des Landes sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen getötet worden.
Mindestens zehn Tote bei Doppel-Selbstmordanschlag in Nigeria
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  
Die Polizei auf Rügen hat nach der Vergewaltigung einer Urlauberin aus Sachsen zu einer drastischen Maßnahme gegriffen.
Frau auf Rückweg vom Strand vergewaltigt: Polizei greift zu drastischem Mittel  

Kommentare