+
Ein Löschboot sichert in Hamburg unter der das Binnenschiff "Buxtehude Stör". Das mit Weizen beladene Schiff war bei Nebel und ablaufendem Wasser auf Grund gelaufen. Foto: Daniel Bockwoldt

Auf Elbe in Hamburg havarierter Frachter freigeschleppt

Hamburg (dpa) - Im dichten Nebel ist ein mit 1600 Tonnen Weizen beladener Frachter auf der Elbe in Hamburg havariert. "Das Schiff lief an einem Steinhaufen auf Grund und drohte zu sinken", sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Samstagmorgen.

Ein Löschboot sicherte den schrägliegenden Frachter. Ein Schwesterschiff übernahm die Ladung. Die Frau und der Hund des Kapitäns wurden an Land gebracht. Der Kapitän blieb an Bord, bis die Gefahr gebannt war. "Gegen drei Uhr morgens wurde der havarierte Frachter dann freigeschleppt", sagte der Sprecher weiter. Ein Sachverständiger sollte den 85 Meter langen und zwölf Meter breiten Frachter begutachten. Bei der Rettungsaktion auf der Süderelbe unter der Brücke des 17. Juni gab es keine Verletzten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
In Irland kostete "Ophelia" mindestens drei Menschen das Leben. Es herrschte Chaos, Tausende hatten keinen Strom. Am Dienstag soll sich dort die Lage normalisieren. Der …
Sturm "Ophelia" zieht weiter nach Schottland
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
In Nordkalifornien gewinnt die Feuerwehr die Oberhand gegen zahlreiche Brände. Tausende Anwohner dürfen in die betroffenen Gebiete zurückkehren.
Entwarnung in Nordkalifornien - Feuer weiter eingedämmt
Polizei zeigt Schockvideo: Mann beim Überqueren der Gleise von Zug erfasst
Es sind keine Bilder für schwache Nerven: Die Bundespolizei NRW hat ein Video veröffentlicht, auf dem ein Mann, der die Gleise überquert, von einem Zug erfasst wird. Was …
Polizei zeigt Schockvideo: Mann beim Überqueren der Gleise von Zug erfasst
Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem
Am Bundesentwicklungsministerium in Berlin haben in der Nacht zum Dienstag etwa 100 Polizisten nach einem Unbekannten gesucht.
Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem

Kommentare