In der Schweiz

Auf Facebook vor Polizeikontrolle gewarnt: Mann verurteilt

Teuer zu stehen kommt einen Schweizer nun, dass er bei Facebook vor einer Kontrolle gewarnt hat. Denn das ist in seinem Heimatland seit 2013 verboten.

St. Gallen - Ein Schweizer Autofahrer muss Strafe zahlen, weil er auf Facebook vor einer Polizeikontrolle an einer bestimmten Straße gewarnt hatte. Die Polizei hatte den Mann angezeigt. Der Mann wehrte sich vergeblich, aber ein Richter bestätigte am Freitag die Strafe, wie Reporter aus dem Gerichtssaal in St. Gallen berichteten. 

Der Mann muss nun 200 Franken (etwa 184 Euro) wegen „öffentlichen Warnens vor behördlichen Kontrollen im Straßenverkehr“ zahlen. Das sei seit 2013 verboten, so der Richter. Der Verurteilte hatte die Kontrolle im März in einer Facebook-Gruppe mit 30 000 Mitgliedern gepostet.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Berg/d

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Schleswig (dpa) - Archäologen haben auf der Nordseeinsel Sylt einen Silberschatz aus der Wikingerzeit entdeckt. "Das ist einer der größten Silberschatzfunde aus …
Silberschatz aus der Wikingerzeit auf Sylt entdeckt
Polizei schreibt Umweltsünder an
Die illegale Ablagerung von Bauschutt sorgt für Ärger bei der Polizei Heilbronn. Diesem machte sie mit einer genialen Aktion Luft.
Polizei schreibt Umweltsünder an
Betrunkener Waschbär sorgt für Polizeieinsatz
Einen eher kuriosen Einsatz hatten Polizisten im unterfränkischen Bergrheinfeld. Dabei ging es um einen alkoholisierten Waschbären.
Betrunkener Waschbär sorgt für Polizeieinsatz
Blitz-Reaktion von Lokführer rettet Frau das Leben
Eine 74-Jährige hätte am Sonntag eine riskante Aktion beinahe mit dem Leben bezahlt. Nur die schnelle Reaktion eines Lokführers verhinderte Schlimmeres.
Blitz-Reaktion von Lokführer rettet Frau das Leben

Kommentare