Festnahme in Nordrhein-Westfalen

Auf Familienfeier: 38-Jähriger tötet Cousin mit Samurai-Schwert

Nach einem Wortgefecht rastete ein 38-Jähriger in Nordrhein-Westfalen aus: Er attackierte seinen Cousin (48) mit einem Samuraischwert. Wenig später starb das Opfer. 

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft in Köln am Samstag mitteilten, lieferten sich die beiden am Vorabend in Kürten im Rheinisch-Bergischen Kreis zunächst ein Wortgefecht. Wenig später habe der angetrunkene Angreifer sein 48-jähriges Opfer mit dem Schwert attackiert und schwer verletzt.

Der Mann erlag den Angaben zufolge noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte seinen Verletzungen. Der Angreifer ließ sich demnach am Tatort widerstandslos festnehmen, er sollte am Samstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ursache des Streits war zunächst unklar. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Historische Reform: Auch Frauen dürfen jetzt ans Steuer  
Was für eine Premiere: Ab Sonntag dürfen Frauen in Saudi-Arabien erstmals Autofahren. Der historische Tag wird von einer Verhaftungswelle überschattet.
Historische Reform: Auch Frauen dürfen jetzt ans Steuer  
Start der Sommerferien sorgt für viele Staus
München/Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Start der Sommerferien in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland gab es zum Wochenende viele Staus und Behinderungen auf …
Start der Sommerferien sorgt für viele Staus
Wegen Kinderpornos - Ex-Diplomat des Vatikan verurteilt  
Im Vatikan ist zum ersten Mal ein Geistlicher im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch verurteilt worden. Er muss fünf Jahre in Haft. 
Wegen Kinderpornos - Ex-Diplomat des Vatikan verurteilt  
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute. 4 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Lotto am Samstag vom 23.06.2018: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.