Polizist postet Frustnachricht

Auf Twitter über Kollegin geärgert: Job weg

Rio de Janeiro - Was er über Twitter verbreitet, sollte der Nutzer ganz genau überlegen. Diese Unbedachtheit wurde nun nämlich dem Leiter einer brasilianischen Polizeiwache zum Verhängnis.

Der Leiter einer Polizeiwache in Rio de Janeiro hat seinen Ärger und seine Enttäuschung über seine weiblichen Kollegen via Twitter kundgetan und ist prompt seines Postens enthoben worden. Pedro Paulo Pinho schrieb am Montag in dem Internet- Kurznachrichtendienst: „Ich habe 14 Frauen in meinem Personalbestand, aber nur eine vereint die Begabung, den Mut und die Bereitschaft, der Polizeiarbeit ins Auge zu sehen.“

Daraufhin wurde er seines Postens enthoben, und das nach Medienberichten auf Anordnung von Rios Kriminalpolizei-Chefin Martha Rocha. Er muss sich nun einer Untersuchung stellen. Seine Stelle wurde neu vergeben - an eine Frau.

Die Stars und ihre Twitter-Botschaften

Die Stars und ihre Twitter-Botschaften

Der Fall sorgt im Internet für erhebliches Aufsehen. Pinho hatte sich offenbar über eine Kollegin geärgert, die sich bei der Arbeit krankgemeldet hatte, dann aber auf Twitter aktiv war. Er entschuldigte sich bei allen Frauen, die sich durch seine Äußerungen angegriffen fühlten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Eine Mutter aus Australien wollte nur einen Alltagsmoment mit ihrer Community teilen - mit diesen heftigen Reaktionen hat sie nicht gerechnet.
Mutter postet dieses Foto im Supermarkt - und bekommt richtig Ärger
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Ein bestialischer Mord erschüttert Nordost-England. Vielleicht das schaurigste Detail: Die Täterin verfasste auf Facebook eine Nachricht, um nicht unter Verdacht zu …
Diabolisch: Mörderin wollte mit diesem Posting ihre Tat verschleiern
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Wilde Szenen in Schleswig-Holstein: In Heide hat ein Wildschwein-Duo am helllichten Tag die Innenstadt unsicher gemacht. Die Einwohner mussten vier Stunden das Zentrum …
Fingerkuppe abgebissen: Wildschwein verletzt vier Menschen
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus
In Madagaskar grassiert die Pest: Innerhalb weniger Tage verdreifachte sich die Zahl der Fälle. Die Lungenpest ist leicht übertragbar.
Pest breitet sich in Madagaskar rasant aus

Kommentare