+
Tropensturm „Vardah“ hat schwere Schäden in Indien verursacht.

Mindestens 14 Tote

Aufräumen nach Tropensturm „Vardah“

Neu Delhi - In Indien beginnen die Aufräumarbeiten, nachdem der schwere Tropensturm „Vardah“ in dem Land gewütet hat. 14 Menschen starben.

Nachdem der schwere Tropensturm „Vardah“ im Südosten Indiens 14 Menschen getötet und schwere Schäden angerichtet hat, haben am Dienstag die Aufräumarbeiten begonnen. Wie die Katastrophenschutzbehörde des betroffenen Bundesstaats Tamil Nadu bestätigte, kamen durch umstürzende Bäume und einstürzende Häuser mindestens zwölf Menschen ums Leben. Zwei weitere starben im benachbarten Bundesstaat Andhra Pradesh, wie die Nachrichtenagentur IANS meldete.

17.000 Menschen mussten Häuser verlassen

„Vardah“ war am Montagnachmittag (Ortszeit) rund 50 Kilometer nördlich der Hafenmetropole Chennai (früher Madras), der Hauptstadt Tamil Nadus, auf indisches Festland getroffen. Mehr als 17.000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen, Hunderte Bäume und Strommasten wurden aus dem Boden gerissen und große Teile des Bundesstaats waren für Stunden ohne Strom. Es war der schwerste Sturm dieser Art seit Oktober 2014.

Laut Katastrophenschutzbehörde waren am Dienstag allein in Chennai Hunderte Helfer im Einsatz, die umgestürzte Bäume, Werbebanner und anderes Geröll von den Straßen entfernten. Büros, Schulen und Universitäten blieben den zweiten Tag in Folge geschlossen. Der Flughafen nahm seinen Betrieb wieder auf, nachdem am Montag die meisten Flüge ausgefallen waren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Ein Foto bei Twitter sorgt bei vielen Usern für Gänsehaut: Zu sehen sind auf den ersten Blick aber nur Donuts. Warum also all die Aufregung?
Donuts? Nein! Wer dieses Foto genauer ansieht, erlebt eine Überraschung
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt
Die slowakische Lebensmittelbehörde hat in vier Hotels der Hauptstadt Bratislava mit Fipronil belastete verarbeitete Eier gefunden.
Fipronil-Eier in vier Hotels in Bratislava entdeckt
Beim Einparken: 83-Jähriger fährt mit Auto in See
Ein 83-Jähriger ist beim Einparken mit seinem Auto in einen See gefahren und von einem Nachbarn gerettet worden.
Beim Einparken: 83-Jähriger fährt mit Auto in See
Polizei in Oldenburg fahndet nach Sexualstraftäter
Die Polizei in Oldenburg sucht einen Sexualstraftäter, der sich offenbar seiner Fußfessel entledigt hat und in einem Auto auf der Flucht ist.Die Polizei in Oldenburg …
Polizei in Oldenburg fahndet nach Sexualstraftäter

Kommentare