+
Eine Nonne schießt am Mittwoch (29.06.2011) in Augsburg (Schwaben) einen Elfmeter. Im Rahmenprogramm der Frauen Fußball- Weltmeisterschaft wurde im Spielort Augsburg ein Weltrekordversuch gestartet.

Augsburg und Frankfurt teilen sich Weltrekord im Elferschießen

Frankfurt/Main/Augsburg - Augsburg und Frankfurt/Main haben den Guinness-Rekord im Frauen-Dauer-Elfmeterschießen gemeinsam erobert. Beide Städte teilten sich den Titel, sagte eine Sprecherin der Veranstalter.

Sie hätten sich darauf geeinigt, dass jeweils 525 Mädchen und Frauen nacheinander vom Elfmeterpunkt abzogen. Frankfurt zählte von Anfang an 525 Schützinnen. Aus Augsburg verlautete zunächst die Zahl 463, später 556.

Der Wettstreit in der bayerischen Stadt war jedoch abgebrochen worden, weil es einen ungültigen Versuch gegeben haben soll. Nach den Guinness-Regeln darf jede Frau nur einmal schießen, und zwischen zwei Schüssen dürfen maximal 30 Sekunden vergehen. In Augsburg soll ein Mädchen aber 34 Sekunden für ihren Schuss gebraucht haben.

Frankfurt und Augsburg waren beide angetreten, den Singapurer Rekord von 364 unterschiedlichen Schützinnen zu brechen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tote in Wohnheim - 42-Jähriger muss in Psychiatrie
Wuppertal - Grausiges Geschehen in einem sozialtherapeutischen Wohnheim in Wuppertal. In dem Gebäude findet die Polizei die Leichen von drei Männern. Ein 42-jähriger …
Drei Tote in Wohnheim - 42-Jähriger muss in Psychiatrie
Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Er griff einen Pfleger an und nahm ihn zeitweise als Geisel: Am Niederrhein ist ein Gefangener aus einer Psychiatrie geflohen. Die Polizei beschreibt den Mann als …
Gefangener flieht nach brutaler Geiselnahme aus Psychiatrie
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Kassel - Um weiße Hirsche rankt sich ein Mythos: Wer sie schießt, stirbt kurz darauf. Forscher wollen nun eine Population in Hessen genauer untersuchen.
Der Tod von weißen Hirschen soll Unglück bringen
Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat
Osterholz-Scharmbeck - Ein 18-Jähriger hat gestanden, seinen schlafenden Vater erstochen zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.
Vater erstochen - 18-Jähriger gesteht Bluttat

Kommentare