Kein Sommer in Sicht

Deutschland-Wetter: „Wir bleiben im Tiefdrucksumpf“ - düstere Prognose für August

  • Martina Lippl
    VonMartina Lippl
    schließen

Lässt sich der Sommer beim Wetter in Deutschland blicken? Wetterexpertin gibt eine „Tiefdrucksumpf“-Prognosen für den August ab - und das zur Urlaubszeit.

München - Der Sommer geht in die letzte Runde. Mit dem 1. August startet der letzte meteorologische Sommermonat. Das klingt vielversprechend. Doch aktuell sieht das Wetter in Deutschland wenig sommerlich aus. Und die Prognosen lassen kaum etwas Gutes hoffen. Urlauber müssen tapfer sein.

Tief „Ferdinand“ über Südskandinavien und Tief „Guido“ über Österreich bestimmen am Sonntag (1. August 2021) das Wetter. Dann macht sich schon die nächste Kaltfront vom Tief „Elior“ auf den Weg. Nach Badewetter sieht es Anfang bis Mitte August wohl eher nicht aus.

„Wir bleiben die meiste Zeit in diesem Tiefdrucksumpf“, bilanziert Meteorologin Corinna Borau von wetter.com die Wetterlage. „Wir haben wechselhaftes Wetter, teilweise kräftige Regengüsse und auch Unwetter.“

Wetter in Deutschland: „Der Sommer geht auf Tauchstation“

Wetter im August: Kaum Sonne, dafür viel Regen erwarten die Wetterexperten. Für Urlauber keine guten Aussichten.

Schwülwarme Luft aus dem Mittelmeer wird angezapft, erklärt die Wetterexpertin. Dazu kommt kühl feuchte Luft von der Nordsee nach Deutschland. Stabiles Hochdruckwetter sei ihrer Ansicht nach nicht Sicht. „Mitte, Ende August könnte das langsam kippen. Dann könnte sich ein Ableger des Azorenhochs auch bei uns breit machen.“ Es könnte dann auch heiße Luft auf dem Mittelmeerraum zu uns schaffen. Allerdings wären die Tiefs über Nordeuropa nicht weit.

„Kaltstart in den August! So übel werden die ersten 10 bis 14 Tage im August!“, titelt Meteorologe Dominik Jung von wetter.net ein Wettervideo zu seiner ersten August-Prognose. „Der Sommer geht auf Tauchstation“ und daran wird sich auch seiner Ansicht nach bis Monatsmitte leider nichts ändern. Es sei keine sommerliche Wärme und auch kein beständiges Sonnenwetter in Sicht.

Eher das Gegenteil: kräftige Schauer und Gewitter mit weiteren Unwetter deuteten sich an. Viel Regen sei in Sicht. „Der Unwettersommer setzt sich offenbar auch im dritten meteorologischen Sommermonat August fort. Schreckliche Wetteraussichten für alle die ihren Urlaub daheim in Deutschland verbringen.“ Besonders im Süden können in der ersten Augustwoche bis zu 160 Liter por Quadratmeter fallen.

Wann beginnt und endet der Sommer 2021?

  • Die Sommermonate sind nach meteorologischer Definition Juni, Juli und August. Das hat praktische Gründe um Daten für Statistiken besser auswerten und vergleichen zu können.
  • Nach meteorologischer Zeitrechnung beginnt der Sommer also jeweils am 1. Juni und endet am 31. August.

Wetter in Deutschland: Startet der Sommer Ende August nochmal durch?

Ob sich ab Mitte August Sommerwetter einstellt? „Da müssen wir abwarten“, meint Wetterexperte Dominik Jung. Die Wettermodelle sind sich, laut Meteorologin Corinna Bureau, noch uneins. Das Europäische Wettermodell zeige für den August ein leichtes Plus. Nachdem US-Modell dagegen sieht es eher zu kalt für den August in weiten Teilen Europas und auch in Deutschland aus. Vielleicht schafft es ja dann der Ableger eines Azorenhochs zu uns. (ml)

Rubriklistenbild: © Stefan Sauer/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare