+
Ein mehrfach vorbestrafter Sex-Täter ist Samstag aus dem Maßregelvollzug ausgebrochen und seitdem auf der Flucht.

Dieser Sexualstraftäter ist auf der Flucht

Oldenburg - Ein als “sehr gewalttätig“ geltender Sexualstraftäter ist aus einem Maßregelvollzug in Niedersachsen geflohen. Trotz zahlreicher Hinweise hat die Polizei noch keine konkrete Spur.

Ein gewalttätiger und mehrfach vorbestrafter Sexualstraftäter ist am Samstag in Niedersachsen ausgebrochen und seither auf der Flucht. Es gebe zwar viele Hinweise, aber noch keine heiße Spur, sagte ein Sprecher der Polizei in Oldenburg am Sonntag. Der 40-Jährige war aus dem Maßregelvollzug der Karl-Jaspers-Klinik bei Bad Zwischenahn ausgebrochen.

Der Mann habe den Ermittlungen zufolge die Gitterstäbe mit Hilfe eines breiten Schnürsenkels und eines Besenstiels aufgebogen, sagte Polizeisprecher Rolf Cramer. Wegen seiner schlanken Figur habe er keine Probleme gehabt, sich hindurchzuzwängen. Das Gelände des Landeskrankenhauses ist nicht gesichert. Der Mann ist nach Angaben von Chefarzt Joachim Dedden der erste, dem eine Flucht gelang. Seit acht Jahren werden in der Klinik Sexualstraftäter untergebracht.

Die Flucht des Mannes war um 06.00 Uhr bei einem Kontrollgang bemerkt worden. Drei Stunden zuvor war er noch gesehen worden. Die Ermittler leiteten sofort eine Großfahndung ein. Die erste Überprüfung seiner privaten Kontakte im Umfeld der Klinik verlief aber zunächst erfolglos. Der aus Rheinland-Pfalz stammende Mann lebt seit 20 Jahren in Norddeutschland, seit einigen Jahren in Oldenburg.

Dort war er im Januar 2010 wegen einer Vergewaltigung verurteilt worden. Das Landgericht Aurich hatte ihn 2004 wegen versuchter Vergewaltigung, Geiselnahme und gefährlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt. Die Polizei charakterisiert ihn als “sehr gewalttätig“. Er sei 1,70 Meter groß, habe schütteres Haar und Zahnlücken, trage eine Brille und ein tätowiertes Kreuz auf dem Unterarm.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Bus-Experten sprechen von tragischen Umständen: Die …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Amsterdam - Zwölf Jahre nach dem Raub von Diamanten im Wert von rund 75 Millionen Euro auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol hat die Polizei sieben Tatverdächtige …
Festnahmen zwölf Jahre nach millionenschwerem Diamantenraub
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Verona - Bei einem schlimmen Unglück nahe Verona in Italien sind mindestens 16 Menschen gestorben, dutzende wurden verletzt. Ein Bus wurde für Schüler aus Ungarn zur …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz
Natal - Nach der tödlichen Meuterei in einem Gefängnis im Nordosten Brasiliens haben Soldaten damit begonnen, durch die nahe gelegene Stadt Natal zu patrouillieren.
Tödliche Meuterei in Gefängnis: Soldaten im Einsatz

Kommentare