"Ausgebuffter Zehnjähriger" erstaunt Polizei

Erbach - Ein durstiger Junge ist bei der Polizei gelandet, weil er in einem Geschäft in Baden-Württemberg erst eine Wasserflasche ausgetrunken und dann Pfand für das Leergut verlangt hat.

„Offensichtlich sehr durstig wurde der Junge beim Anblick der vollen Getränkeflaschen in den Regalen. Schließlich konnte er dem Verlangen nicht mehr widerstehen und trank eine Flasche Mineralwasser im Wert von ca. einem Euro aus“, heißt es über den Fall vom Samstag. Als sich der Knirps in dem Geschäft in Erbach 25 Cent als Pfand für das Leergut ausbezahlen lassen wollte, verlangte die Kassiererin einen Beleg für die gekaufte Flasche. Da räumte der Zehnjährige ein, dass er die Flasche nicht bezahlt hatte.

Polizeibeamte brachten den Jungen zu seinen Eltern. „Zehnjähriger zeigt sich ausgebufft“, kommentierte die Behörde in ihrem Bericht vom Sonntag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tod im U-Boot - Spektakulärer Mordprozess geht zu Ende
Ein einzelner Mord wird in Dänemark selten mit lebenslanger Haft bestraft. Doch für Peter Madsen will die Staatsanwaltschaft genau das. Er sei kein normaler Mensch. …
Tod im U-Boot - Spektakulärer Mordprozess geht zu Ende
Mindestens zehn Tote bei Brand auf Ölfeld in Indonesien
Bei einem Brand auf einem Ölfeld in Indonesien sind am Mittwoch mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen.
Mindestens zehn Tote bei Brand auf Ölfeld in Indonesien
Todesfahrt von Toronto: Polizei spekuliert über Motiv und findet Nachricht auf Facebook
Auch Stunden später gibt die Bluttat Rätsel auf. Warum steuert ein 25-Jähriger seinen Lieferwagen auf einen Gehweg, mäht wahllos Passanten um - und fordert die Polizei …
Todesfahrt von Toronto: Polizei spekuliert über Motiv und findet Nachricht auf Facebook
Erstmals Impfung gegen Malaria: Kampf gegen Krankheit stockt
Jahrelang gingen die Malaria-Fälle weltweit zurück. Doch der Kampf gegen die Krankheit ist ins Stocken geraten. Nicht wegen wachsender Resistenz der Parasiten gegen …
Erstmals Impfung gegen Malaria: Kampf gegen Krankheit stockt

Kommentare