+
Mehrere Wochen trieb das Riesen-Korkodil auf den Philippinen sein Unwesen. Jetzt ist es einer Gruppe von Dorfbewohnern gelungen, das 6,4 Meter lange Tier einzufangen.

Ausgejagt: Killer-Krokodil gefangen

Manila - Mehrere Wochen trieb das Riesen-Korkodil auf den Philippinen sein Unwesen. Es soll ein Mädchen (12) und einen Fischer gefressen haben. Jetzt ist es einer Gruppe von Jägern gelungen, das Tier zu fangen.

Das Reptil sei 6,4 Meter lang und wiege 1075 Kilogramm, sagte Bürgermeister Edwin Elorde von Bunawan in der Provinz Agusan del Sur 850 Kilomeer südlich von Manila am Dienstag. Die Stadt ist überzeugt, dass sie jetzt das größte lebend gefangene Krokodil weltweit beherbergt.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Im aktuellen Guinnessbuch der Rekorde werden vier Krokodile über sechs und eines über sieben Meter aus Indien genannt - ob sie gefangen oder gezüchtet wurden, wird aber nicht erwähnt.

Das nun gefangene, nach Schätzungen etwa 50 Jahre alte Tier hatte die Einwohner der Stadt seit Wochen terrorisiert. Das Reptil soll ein zwölfjähriges Mädchen, einen Wasserbüffel und einen Fischer verschlungen haben. Wildhüter brauchten nach Angaben des Bürgermeisters 24 Tage, ehe das Krokodil am Wochenende gepackt werden konnte.

Die Stadt wolle eigens eine Anlage für das Reptil bauen und mit einem Ökopark für Touristen verbinden, sagte der Bürgermeister. “Wir hoffen, dass das Krokodil eine Touristenattraktion wird und damit Einkommen und Jobs schafft.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

16 Tote bei Busunglück in Italien
Sie waren in Frankreich und wollten zurück in ihre Heimat Ungarn, als ihr Bus in Italien in Flammen aufgeht. Bei dem tragischen Unglück nahe Verona sterben zahlreiche …
16 Tote bei Busunglück in Italien
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Berlin - Die Mehrheit der Menschen in Deutschland findet öffentliches Stillen laut einer Umfrage in Ordnung.
Umfrage: Mehrheit für öffentliches Stillen
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich um Schüler aus …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet
Am Ort des verschütteten Hotels in Italien ist keine Zeit zu verlieren: Am dritten Tag nach dem schweren Lawinenunglück ziehen Katastrophenhelfer immer noch Überlebende …
Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Kommentare