Ausgesetztes Baby ist tot

Biberach - Der am Donnerstagmorgen in Schwendi (Landkreis Biberach) ausgesetzte Säugling ist am Freitag in einer Klinik gestorben.

Das Kind sei den Folgen seiner starken Unterkühlung erlegen, teilte ein Sprecher der Ravensburger Staatsanwaltschaft am Freitag auf dapd-Anfrage mit. Gegen die Mutter des Neugeborenen sei Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden.

Die 22-Jährige hat nach Angaben des Sprechers bereits eine knapp dreijährige Tochter. Das ausgesetzte und jetzt verstorbene Kind habe sie eigenen Angaben zufolge nicht gewollt. Sie sei bei der Geburt alleine gewesen und habe den Säugling anschließend nackt in eine Plastiktüte gelegt. Die Tüte habe sie am Kellerabgang eines Gasthauses deponiert, wo sie von einer Passantin gefunden wurde. Diese war durch das Wimmern des Säuglings aufmerksam geworden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Ein Hai sorgt auf Mallorca zunächst mehrfach für Panik. Dann löst das Tier aber auch einen Sturm der Entrüstung aus. Und ist die Urlaubsinsel noch sicher? Experten geben …
Hai-Alarm auf Mallorca: Panik weicht der Empörung
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen
Der Berg ist instabil, weitere Erdrutsche drohen. Die Unglücksstelle muss evakuiert werden. Bislang sind erst zehn Leichen geborgen. Chancen, dass noch Überlebende …
Gefahr neuer Erdrutsche in China: Räumarbeiten unterbrochen
Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien
Das Freizeitschiff "El Almirante" ist mit etwa 150 Passagieren auf einem bei Touristen beliebten Stausee unterwegs. Dann sinkt es plötzlich. Die Zahl der Opfer kann noch …
Tote und Verletzte nach Schiffsunglück in Kolumbien
Zwölf Tote bei Busunglück: Viele Kinder unter Opfern
Zwölf Menschen starben bei einem schweren Busunglück in Argentinien. Unter den Opfern sind auch viele Kinder.
Zwölf Tote bei Busunglück: Viele Kinder unter Opfern

Kommentare