Schnee-Chaos und ärztliche Versorgung: Störungen auf der Stammstrecke

Schnee-Chaos und ärztliche Versorgung: Störungen auf der Stammstrecke

Ausgesetztes Baby ist tot

Biberach - Der am Donnerstagmorgen in Schwendi (Landkreis Biberach) ausgesetzte Säugling ist am Freitag in einer Klinik gestorben.

Das Kind sei den Folgen seiner starken Unterkühlung erlegen, teilte ein Sprecher der Ravensburger Staatsanwaltschaft am Freitag auf dapd-Anfrage mit. Gegen die Mutter des Neugeborenen sei Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden.

Die 22-Jährige hat nach Angaben des Sprechers bereits eine knapp dreijährige Tochter. Das ausgesetzte und jetzt verstorbene Kind habe sie eigenen Angaben zufolge nicht gewollt. Sie sei bei der Geburt alleine gewesen und habe den Säugling anschließend nackt in eine Plastiktüte gelegt. Die Tüte habe sie am Kellerabgang eines Gasthauses deponiert, wo sie von einer Passantin gefunden wurde. Diese war durch das Wimmern des Säuglings aufmerksam geworden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand mancherorts in den Alpen
In den Alpen wächst die Schneedecke fast unaufhörlich. Die Lawinengefahr ist in Teilen der Schweiz inzwischen extrem hoch. Zermatt ist eingeschneit. Auch in St. Anton …
Ausnahmezustand mancherorts in den Alpen
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
E-Bikes werden immer beliebter. Die Zahl der schweren Unfälle steigt. Oft trifft es Senioren.
Immer mehr schwere Unfälle mit E-Bikes
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
"Schneesicher - 365 Tage im Jahr": Der Werbespruch Zermatts bekommt zunehmend einen bitteren Beigeschmack angesichts der erneuten Bahn- und Straßensperre. Auch in St. …
Tausende Urlauber in Zermatt und St. Anton eingeschneit
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag
Am Sonntag beendete der Papst seine Lateinamerika-Reise. Auch bei seinem letzten Gottesdienst in Lima gab es Proteste wegen Missbrauch-Skandalen in der Kirche.
Papst auf der Rückreise: Proteste am letzten Tag

Kommentare