Er leidet an fortgeschrittener Altersdemenz

Ehemaliger KZ-Sanitäter kommt ohne Verfahren davon

Neubrandenburg - Er arbeitete als Sanitäter im Konzentrationslager in Auschwitz. Nun sollte ihm der Prozess gemacht werden. Doch der 94-Jährige leidet an fortgeschrittener Altersdemenz.  

Ein ehemaliger Sanitäter im Konzentrationslager Auschwitz kommt ohne Gerichtsverfahren davon. Wie das Landgericht Neubrandenburg am Montag mitteilte, leidet der 94-Jährige an fortgeschrittener Altersdemenz.

Das sei durch ärztliche und psychologische Gutachten belegt. Das Landgericht habe daher die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen den Mann abgelehnt. Er erhalte für die etwa sechswöchige Untersuchungshaft eine Entschädigung von maximal 25 Euro pro Tag. Die Staatsanwaltschaft Schwerin kann gegen die Entscheidung des Landgerichts noch Beschwerde einlegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht
Rollende Partytheke oder sportliches Sightseeing? An den Riesenfahrrädern mit Bierfass an Bord scheiden sich die Geister. Der Betreiber in Berlin darf die Gefährte nicht …
Streit um sogenannte Bierbikes vor Gericht
Tote bei Busunglück in Peru
Arequipa (dpa) - Die Zahl der Todesopfer beim Busunglück im Süden Perus hat sich nach Medienberichten auf mehr als 40 erhöht. Das Innenministerium in Lima hatte zunächst …
Tote bei Busunglück in Peru
Schreckliches Unglück: Mindestens fünf Tote bei Erdrutsch in Indonesien
In Indonesien ereignete sich am Donnerstag ein schreckliches Unglück: Bei einem Erdrutsch wurden mindestens 5 Menschen getötet. Die Zahl der opfer könnte weiter …
Schreckliches Unglück: Mindestens fünf Tote bei Erdrutsch in Indonesien
17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot
Tragischer Unfall in Brasilien. Ein 17-jähriges Mädchen wurde am Sonntag leblos von ihren Verwandten aufgefunden. Die Kopfhörer in ihren Ohren waren geschmolzen.
17-Jährige will nur ihr Handy aufladen - und ist kurz darauf tot

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion