Erdogan erleidet Schwächeanfall bei Gebet

Erdogan erleidet Schwächeanfall bei Gebet

Australien: Babys kurz nach Geburt vertauscht

Sydney - Mitarbeiter eines Krankenhauses in Australien haben versehentlich zwei Babys kurz nach der Geburt vertauscht und sie der jeweils falschen Mutter gegeben.

 Der Fehler am Freitag wurde nach Krankenhausangaben erst bemerkt, nachdem die Neugeborenen von der falschen Mutter gestillt worden waren.

Ein Familienangehöriger einer der beiden Frauen stellte fest, dass etwas nicht stimmte und alarmierte das Personal, wie der Leiter des Krankenhauses in der australischen Stadt Geelong, Stephen Roberts, dem australischen Radiosender 3AW sagte. Zu diesem Zeitpunkt seien die Mütter bereits mehr als acht Stunden mit dem falschen Kind zusammen gewesen.

In einer Erklärung des Krankenhauses hieß es, die Armbänder mit den Namen der Neugeborenen seien nicht mit den Armbändern der Mütter verglichen worden. Die Verwechslung hänge offenbar mit einem menschlichen Fehler zusammen. Den Eltern der beiden Kinder wurde therapeutische Hilfe angeboten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Eine junge Frau aus den USA musste den Pool verlassen, weil ihr Körper „unangemessen“ sei. Noch unglaublicher ist der Fall, wenn man die Fotos dazu sieht.
Körper zu kurvig: Frau muss Pool verlassen
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen
Aktionismus oder Vernunft? In London müssen Tausende Menschen ihre Wohnungen verlassen, weil der Brandschutz in ihren Hochhäusern unzureichend sein soll. Nicht alle …
Tausende müssen wegen Brandgefahr Hochhäuser verlassen
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Wer das Knirpsschweinchen von Michel aus Lönneberga kennt, weiß, wie gerne Schweine spielen. Dabei sind sie durchaus wählerisch.
Ferkel stehen auf neues Spielzeug
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete
Bislang sind bereits 15 Leichen gefunden. Die Bergungsarbeiten nach dem Bergrutsch in Südwestchina sind sehr schwierig. Die Vermissten könnten bis zu 20 Meter unter den …
Nach Erdrutsch in China schwindet Hoffnung für 118 Verschüttete

Kommentare