Australien: Babys kurz nach Geburt vertauscht

Sydney - Mitarbeiter eines Krankenhauses in Australien haben versehentlich zwei Babys kurz nach der Geburt vertauscht und sie der jeweils falschen Mutter gegeben.

 Der Fehler am Freitag wurde nach Krankenhausangaben erst bemerkt, nachdem die Neugeborenen von der falschen Mutter gestillt worden waren.

Ein Familienangehöriger einer der beiden Frauen stellte fest, dass etwas nicht stimmte und alarmierte das Personal, wie der Leiter des Krankenhauses in der australischen Stadt Geelong, Stephen Roberts, dem australischen Radiosender 3AW sagte. Zu diesem Zeitpunkt seien die Mütter bereits mehr als acht Stunden mit dem falschen Kind zusammen gewesen.

In einer Erklärung des Krankenhauses hieß es, die Armbänder mit den Namen der Neugeborenen seien nicht mit den Armbändern der Mütter verglichen worden. Die Verwechslung hänge offenbar mit einem menschlichen Fehler zusammen. Den Eltern der beiden Kinder wurde therapeutische Hilfe angeboten.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Ein Privatflugzeug ist bei einer Notlandung auf dem Istanbuler Atatürk-Flughafen von der Piste abgekommen und in Brand geraten.
Privatjet verunglückt bei Notlandung in Istanbul - Leichtverletzte
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Zwei Tage nach dem verheerenden Erdbeben mit mindestens 233 Toten wird in Mexiko weiter fieberhaft nach Überlebenden gesucht. Die Zahl der Opfer steigt stündlich.
Nach Erdbeben in Mexiko: Keine Kinder mehr unter den Trümmern von Schule
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Sich anstrengen und bemühen, nicht so schnell aufgeben - das gilt in unserer und vielen anderen Gesellschaften als erstrebenswert. Schon kleine Kinder können …
Hartnäckigkeit ist babyleicht zu lernen
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko
Der Präsident dankt der Bevölkerung: "Tapfer und mit Solidarität" hätten die Mexikaner auf das Erdbeben reagiert. Die Suche nach Überlebenden in den Trümmern ist ein …
Mindestens 250 Erdbebentote in Mexiko

Kommentare