+
Australien kommt nicht zur Ruhe: Erst gab es Hochwasser, jetzt Waldbrände.

Australien im Bann der Naturgewalten

Perth - Australien kommt nicht zur Ruhe: Nach den Überschwemmungen und dem Zyklon “Yasi“ haben am Wochenende zwei Waldbrände im Westen des Landes gewütet.

Die Brände im Norden und Südosten von Perth hätten nach bisherigem Erkenntnisstand 1.600 Hektar Wald zerstört. Trockenheit und starke Winde hatten die Ausbreitung begünstigt.

Australien: So wütete Monster-Zyklon "Yasi"

Australien: So wütet Monster-Zyklon "Yasi"

Am Rande der Stadt Roleystone und der nahegelegenen Gemeinde Kelmscott brannten nach Behördenangaben mindestens 41 Häuser nieder, 19 wurden beschädigt. Eine Feuerwehrfrau sei verletzt worden. Etliche Menschen würden wegen Rauchvergiftung behandelt, hieß es. 200 Feuerwehrleute versuchten, den Flammen Herr zu werden.

Im Distrikt Swan Valley konnten die Rettungskräfte den Brand am frühen Montagmorgen (Ortszeit) unter Kontrolle bringen. Rund 100 Menschen waren evakuiert worden, als das Feuer Samstagnacht ausbrach.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger
Sie weigerte sich, in der Arbeit einen BH zu tragen - wurde deshalb nach ihren Angaben gefeuert. Ihre Fassungslosigkeit tat die Britin anschließend auf Facebook kund.
Frau geht so zur Arbeit - und kriegt Riesen-Ärger
Geräumtes Wuppertaler Hochhaus bleibt vorerst unbewohnbar
Das Inferno am Londoner Grenfell Tower gab den Ausschlag: Rund 70 Bewohner eines gefährdeten Hauses in Wuppertal mussten raus. Wie es für sie weitergeht, wissen sie noch …
Geräumtes Wuppertaler Hochhaus bleibt vorerst unbewohnbar
Berliner Clubszene feiert Party-Polizisten
Die wegen einer angeblich exzessiven Party vom G20-Gipfel in Hamburg heimbeorderten Polizisten erhalten Unterstützung von unerwarteter Seite.
Berliner Clubszene feiert Party-Polizisten
Feuerwehren fordern besseren Brandschutz
Erst brennt ein Hochhaus in London, viele Menschen sterben. Experten prüfen dort weitere Wohntürme, sehen Feuergefahr. Dann müssen auch Bewohner eines Hochhauses in …
Feuerwehren fordern besseren Brandschutz

Kommentare