Ein Kontinent in Flammen

Buschbrände in Australien – krude Verschwörungstheorien verbreiten sich so rasant wie die Flammen

  • Marvin Ziegele
    VonMarvin Ziegele
    schließen

Der australische Kontinent wird von einer beispiellosen Brandserie heimgesucht. Im Internet kursieren Verschwörungstheorien, die versuchen, Schuldige zu finden.

  • Seit vier Monaten verwüsten Brände den australischen Kontinent. 
  • Bisher fielen 26 Menschen und fast eine Milliarde Tiere den Flammen zum Opfer. 
  • Zahlreiche Verschwörungstheorien vermuten nicht die globale Erwärmung, sondern ganz andere Ursachen hinter den Bränden. 

Seit vier Monaten wird Australien von einer beispiellosen Serie von Wald- und Buschbränden heimgesucht. 26 Menschen und fast eine Milliarde Tiere sind den Flammen zum Opfer gefallen. Eine Fläche von der Größe von Bayern und Badem-Württemberg zusammen ist abgebrannt. Zahlreiche Wissenschaftler warnen: Der Klimawandel trägt die Schuld an den extremen Witterungsbedingungen. 

Australien: Verschwörungstheorien relativieren Buschbrände 

Die australischen Behörden versuchen alles, um die Feuer in den Griff zu bekommen. Im Netz wird derweil nach anderen Schuldigen gesucht. Krude Verschwörungstheorien versuchen, die Buschbrände in Australien anders zu erklären. Darüber berichtet die britische Zeitung „The Guardian“. Vor einigen Wochen wurde die Behauptung aufgestellt, der „kommunistische“ US-Sender CNN habe Fotos des roten Feuerhimmels bewusst gefälscht. Angesichts der deutlich auf Satellitenaufnahmen zu erkennenden Rauchschwaden, hat sich diese Verschwörungstheorie schnell erledigt. 

Eine weitere Theorie besagt, gestützt auf eine im Internet verbreiteten Karte, dass die Brände Teil eines Plans seien, um Land gezielt zu roden. Auf dem geschaffenen Platz soll eine Hochgeschwindigkeitsbahnstrecke errichtet werden. Doch auch diese Theorie stammt aus einer angestaubten Kiste: Die gleiche Theorie wurde bereits für die Waldbrände in Kalifornien aufgestellt und widerlegt. Erst kürzlich wurde bekannt, dass australische Scharfschützen über 10.000 Kamele erschießen sollen. 

Brände in Australien: Grüne sollen Brände unterstützen 

Auch vor der Politik in Australien scheinen die Verschwörungstheoretiker nicht Halt zu machen. So wird den australischen Grünen vorgeworfen, sie trögen eine Teilschuld an den Bränden, da sie wichtige Brandschutzmaßnahmen blockiert hätten, die das präventive Abbrennen von Vegetation in gefährdeten Zonen ermöglichen. Die kleine Partei hätte mit einem von 151 Sitzen im Parlament jedoch gar nicht die Möglichkeit, diese Brandschutzmaßnahmen zu blockieren. Trotzdem würden sogar führende Politiker die Verschwörungstheorie befeuern, wie etwa der Premierminister der Liberalen Partei, Scott Morrison, so der „Guardian“. 

Buschfeuer in Australien: Gezielte Desinformationskampagne 

Eine Kampagne, die unter dem Hashtag #ArsonEmergency in den sozialen Medien kursiert, will beweisen, dass die eigentliche Ursache für die Feuer Brandstiftung sei. Hinter der Kampagne sollen zum größten Teil Bots und Troll-Accounts stecken, wie die britisch-amerikanische Nachrichten-Website „Mashable“ berichtet. 

Wer hinter der Kampagne steckt, sei unklar. Deutlich erkennbar seien jedoch alle Merkmale einer konspirativen und rechtspopulistischen Online-Diskussion. Offizielle Zahlen der australischen Behörden verweisen auf die tatsächliche Zahl von Brandstiftungen, die seit September in Australien festgestellt wurden. 

Rubriklistenbild: © dpa / Rick Rycroft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare