+
Lustig oder grausam? Die brutale Wende in dem Scherz-Video gegen Schuleschwänzen erregt die Netzgemeinde.

Nichts für schwache Nerven!

Schock-Video "gegen Schulschwänzer"

Canberra - Ein denkwürdiges Video soll australische Schüler angeblich vor dem Schuleschwänzen warnen: Was lustig beginnt, endet im Blutbad - und ist letztlich doch nur ein Scherz.

Edeka-Video "Supergeil": Wer ist dieser Ferdinand Liechtenstein?

Dieser Schock sitzt: In einer Video-Kampagne will die australische Organisation "Learn for Life" angeblich Schüler dazu motivieren, aufmerksam am Unterricht teilzunehmen. Dabei beginnt der Werbespot verheißungsvoll: Eine Gruppe Jugendlicher springt in einen VW-Bus, zieht ihre Badekleidung an und tobt sich am Strand aus. Doch das geht nicht lange gut...

Achtung, nichts für schwache Nerven - das Video!

Derzeit geistert der mit "Set Yourself Free" (zu deutsch: "Befreie dich selbst") betitelte Clip durchs Netz und sorgt für Entsetzen - dabei ist doch alles nur ein Scherz: Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, gibt es die Stiftung "Learn For Life" gar nicht! Hinter dem aufwendig konstruierten Fake samt Internet-Auftritt steckt das australische Komiker-Duo Henry Iglis und Aaron McCann, das sich als "Filmteam" des Spots ausgibt.

Ein Scherz, der zu weit geht? Sie seien froh darüber, dass die Leute ihre eigene Interpretation des Videos hätten, so Iglis gegenüber dem Internet-Portal WA Today.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dänische Prinzessin Elisabeth gestorben
Nach langer Krankheit ist Prinzessin Elisabeth von Dänemark am Dienstagabend gestorben. Die 83-Jährige schlief friedlich ein, wie das Königshaus mitteilte.
Dänische Prinzessin Elisabeth gestorben
Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung
Auf dem Spielplatz ist der Blick aufs Smartphone für viele Eltern spannender als das Backen von Sandkuchen. Was heißt das für die Kinder?
Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung
Vermisste Tramperin: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen
Leipzig (dpa) - Nach dem Verschwinden einer Tramperin bei Leipzig haben Fahnder einen Tatverdächtigen mehr als 1500 Kilometer entfernt festgenommen. Der Mann sei in …
Vermisste Tramperin: Tatverdächtiger in Spanien festgenommen
Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen
Romantischer wird es heute nicht mehr: Zwei Polizeibeamte finden während ihrer Tour einen mysteriösen Zettel. Als sie ihn lesen, sind sie zutiefst gerührt.
Polizei findet Zettel auf Straße! Sofort beginnen die Beamten, eine heiße Spur zu verfolgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.