+
Kreuzfahrtschiff (Symbolbild)

Kangoroo Island, Australien

Kreuzfahrtschiff rettet zwei Mädchen auf hoher See - nach haarsträubender Vorgeschichte

Zwei Mädchen schwimmen nahe der Kangoroo Insel in Australien weit auf die hohe See hinaus. Doch sie erreichen weder ihr Ziel, noch schaffen sie es zurück zur Insel. Am Ende kann nur ein Kreuzfahrtschiff helfen. 

  • Unglück nahe der Kangoroo Insel in Australien. 
  • Zwei jugendliche Mädchen waren mit ihrem Kayak beim Schnorcheln.
  • Als die Mädchen auf hohe See geraten, kann nur noch ein Kreuzfahrtschiff helfen. 

Die Mitarbeiter des Kreuzfahrtschiffes „Sun Princess“ dürften ihren Augen kaum getraut haben, als sie die beiden Mädchen - unweit der australischen Kangoroo Insel, aber dennoch auf hoher See, im Wasser schwimmen sahen. Die Jugendlichen waren mit ihren Eltern zu Besuch auf der Insel und offenbar zu weit auf das Meer hinausgeschwommen. Das berichtet Travel Weekley

Die Mädchen waren mit einem Kayak um die zu Australien* gehörende Insel gekurvt, hatten es schließlich angebunden, um Schnorcheln zu gehen. Aufgrund der ungünstigen Wetterbedingungen und der starken Strömung trieb das Kayak jedoch ab. Die Mädchen schwammen dem Boot hinterher - konnten es aber nicht einholen. 

Australien/Kangoroo Insel: Kreuzfahrtschiff „Sun Princess“ rettet zwei Mädchen

Bei dem verzweifelten Versuch das Kayak zu erreichen, verausgabten sich die Jugendlichen so sehr, dass sie nicht mehr aus eigener Kraft zur Insel zurückschwimmen konnten. Eine kleinere Fähre entdeckte die Mädchen und setzte einen Notruf ab. Als die Nachricht das Kreuzfahrtschiff „Sun Princess“ erreichte, nahm das Unglück doch noch eine Wendung zum Positiven. 

Wie Travel Weekley berichtet, gab sich ein Sprecher der Kreuzfahrtlinie stolz und selbstbewusst zugleich: „Nur ein ganz normaler Tag für unser Team - zwei Mädchen vor einem möglicherweise ernsthaften Trauma oder sogar dem Tod zu retten. Gut gemacht!“

Kreuzfahrtschiff in Australien: „Sun Princess“ rettet Mädchen nahe der Kangoroo Insel

Drogen und Exzesse: Mitarbeiter berichten von unfassbaren Eskalationen auf Kreuzfahrtschiffen.

Bei einem tragischen Unglück auf einem Kreuzfahrtschiff im Juli 2019 ließ ein Großvater seine Enkelin fallen, als er sie aus dem Fenster im elften Stock des Cruisers hielt. Das Baby überlebte den Sturz nicht. Ein bislang unbekanntes Video scheint nun auf Ungereimtheiten in dem Fall hinzuweisen. 

Video: Großvater ließ seine 18 Monate alte  Enkelin fallen, Video bringt Ungereimtheiten in das Drama

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Höchststand: 731 neue Tote in New York
New York auf dem vorläufigen Höhepunkt der Corona-Pandemie: Während die Zahlen der Opfer kräftig steigen, wird nun sogar eine Kirche als Krankenhaus umfunktioniert. Doch …
Höchststand: 731 neue Tote in New York
Corona in BaWü: Regierungspartner CDU attackiert Kretschmann - „Es bedarf keines Auftrags des Herrn Ministerpräsidenten“
In Baden-Württemberg steigt die Zahl der Infizierten und der Todesfälle wegen Corona. Alle Entwicklungen zur Coronavirus-Pandemie im News-Ticker.
Corona in BaWü: Regierungspartner CDU attackiert Kretschmann - „Es bedarf keines Auftrags des Herrn Ministerpräsidenten“
Wetter in Deutschland: Erst Traum-Temperaturen zum Wochenstart - dann bittere Wende an Ostern
Jetzt startet der Frühling richtig durch: Die Temperaturen erreichen unerwartete Höchstwerte in ganz Deutschland. Doch es gibt auch schlechte Nachrichten.
Wetter in Deutschland: Erst Traum-Temperaturen zum Wochenstart - dann bittere Wende an Ostern
Corona: Führt Schwedens Sonderweg in „Katastrophe“? Finnland hat gigantische Vorratszentren „unter Geheimhaltung“
Die Corona-Krise hat in Europa verheerende Folgen. Tausende Menschen sind bereits an Covid-19 gestorben. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Corona: Führt Schwedens Sonderweg in „Katastrophe“? Finnland hat gigantische Vorratszentren „unter Geheimhaltung“

Kommentare