+
Nach 24 Stunden konnten ihre Eltern die dreijährige Matilda wieder in die Arme schließen.

Suchaktion mit Happy End

Unwetter in Australien: Dreijährige 24 Stunden lang vermisst - ihr Hund verhielt sich bemerkenswert

  • schließen

Inmitten der Überschwemmungen im Westen Australiens verschwand eine Dreijährige aus ihrem Zuhause. Nach 24 Stunden wurde sie gefunden. Das Verhalten ihres Hundes war bemerkenswert.

  • Die dreijährige Matilda verschwand am Mittwoch inmitten einer überschwemmten Region im Westen Australiens.
  • Nach 24 Stunden fanden Einsatzkräfte das Kleinkind und ihren Hund.
  • Beide waren wohlauf und sind nun zurück in der elterlichen Farm.

Nullagine - Einen treuen Gefährten in der Not hatte die dreijährige Matilda aus der Region Nullagine im Westen Australiens am Mittwoch an ihrer Seite. Während im Osten des Landes die Buschfeuer ihr Unwesen treiben, wird der Westen derzeit von Überschwemmungen geplagt. 

Inmitten dieser Unwetter war die kleine Matilda am Mittwoch von der Farm ihrer Eltern im Ort Pilbara verschwunden. Wie das Nachrichtenportal ABC berichtet, waren die Dreijährige und ihr Jack Russell Terrier von ihrem Zuhause, einer Farm auf einem 368 000 Hektar umfassenden Gelände, aufgebrochen und  unterwegs zu einem Flussbett. Zu dieser Zeit waren die Wassermassen gerade zurückgegangen

Unwetter in Australien: Matilda verschwand inmitten heftiger Regenfälle

Wenig später hätten heftige Regenfälle jedoch einen raschen Anstieg des Wasserpegels verursacht, erklärte eine Sprecherin der Polizei in Pilbara gegenüber ABC. Die Polizei nahm an, dass sich Matilda und ihr Hund auf der anderen Seite des Flussbetts befanden und von den Wassermassen an Ort und Stelle festgehalten wurden

„Ihre Eltern waren in Panik und haben alles getan, was sie konnten“, erzählte die Polizeisprecherin. „Es wurden Helikopter in die Region gerufen und Einsatzkräfte umliegender Polizeistationen unterstützten die Suche.“ Und das mit Erfolg: Nach 24 Stunden wurden Matilda und ihr Hund schließlich gefunden. Besonders bemerkenswert: Der Jack Russell Terrier war ihr während der gesamten Zeit nicht von der Seite gewichen

Unwetter in Australien: Matilda und ihr Hund wurden 3,5 km von ihrem Zuhause entfernt gefunden

Etwa 3,5 Kilometer nördlich von ihrem Zuhause entdeckte ein Polizist im Helikopter das vermisste Duo - die beiden waren glücklicherweise wohlauf und in Sicherheit. Der Polizist berichtete, dass alle an der Suche beteiligten Personen euphorisch waren, als Matilda gefunden wurde. „Es war ein unglaubliches Gefühl“, erzählte er. „Ich hatte mein Team am Telefon und sie waren so begeistert. Ich konnte mir nur vorstellen, wie erfreut die Familie gewesen sein musste.“ 

Nach einem Tag Zittern und Bangen hatten die Eltern ihre Matilda wieder. Und der Jack Russell Terrier der Familie wurde für seine Loyalität bestimmt mit einem Leckerli belohnt. 

Doch während die kleine Matilda und ihr Hund mittlerweile wohlbehalten zurück im Elternhaus sind, befinden sich Koalas in Australien derzeit in Lebensgefahr.

Wo ist Lenina aus Lünen? Wie die Polizei Dortmund nun mitteilt, fehlt von dem Mädchen schon seit dem 16. Januar jede Spur.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus: Zug auf dem Weg nach München gestoppt - Zwei Deutsche mit Symptomen - überraschende Wende
Ein Zug mit zwei deutschen Frauen, die Coronavirus-Symptome aufzeigten, wurde auf dem Weg von Italien nach München gestoppt. Kurz darauf reagierte Österreich mit einer …
Coronavirus: Zug auf dem Weg nach München gestoppt - Zwei Deutsche mit Symptomen - überraschende Wende
Hamburg-Wahl: Ergebnis da - SPD vorne, CDU am Boden, AfD noch dabei
Das Ergebnis der Hamburg-Wahl 2020 hat einige Parteien hart getroffen. Während die SPD weit vorne liegt, hat die CDU eine historische Pleite erlebt.
Hamburg-Wahl: Ergebnis da - SPD vorne, CDU am Boden, AfD noch dabei
Airbus fliegt viel zu tief – Passagiere in Panik: „Ich weiß nicht, wo der landen will“
Kurz vorm Flughafen Frankfurt gerät ein Airbus in einen gefährlichen Sinkflug. Eine Landebahn ist weit und breit nicht zu sehen. Passagiere geraten in Panik. 
Airbus fliegt viel zu tief – Passagiere in Panik: „Ich weiß nicht, wo der landen will“
Coronavirus-Eskalation: Österreich stellt Zugverkehr nach und von Italien ein
Coronavirus Italien: Nach dem Tod von drei Menschen kommen Teile des öffentlichen Lebens zum Erliegen. Zudem stellt Österreich den Bahnverkehr nach Italien ein.
Coronavirus-Eskalation: Österreich stellt Zugverkehr nach und von Italien ein

Kommentare