Gewinnerin steht fest: Das tz-Wiesn-Madl 2017 ist ...

Gewinnerin steht fest: Das tz-Wiesn-Madl 2017 ist ...
+
Solche Bilder soll man in Australien in Zukunft nicht mehr sehen.

So nicht!

Australien verbietet nackte Hintern in der Öffentlichkeit

Sydney - Völlig ohne Kleidung auf die Straße gehen oder auch nur den nackten Hintern zeigen - das ist im australischen Bundesstaat Victoria nun explizit verboten.

Die Behörden haben einige Paragrafen im Strafgesetz neu gefasst, wie Justizminister Martin Pakula am Montag in einem Radiointerview erläuterte. „Unanständiges, anstößiges oder beleidigendes Verhalten umfasst Verhaltensweisen, bei denen jemand seinen Anal- oder Genitalbereich bloß legt“, heißt es in dem neuen Text. Als Beispiel wird explizit „mooning“ (den nackten Hintern zeigen) und „streaking“ (flitzen) in dem Text genannt.

Wer zum ersten Mal erwischt wird, kann zu zwei Monaten Haft verurteilt werden. Wiederholungstäter müssen bis zu sechs Monate hinter Gittern. Sich nackt in der Öffentlichkeit zu zeigen, konnte auch früher schon nach Paragrafen für Sexualdelikte bestraft werden. Aber es sei schließlich etwas anderes, ob jemand bei einem Kricketspiel nackt über den Rasen renne oder sich vor einem Kind entblöße. Das neue Strafbuch stelle nun klar, dass auch das harmlosere Hose runterziehen oder flitzen stets bestraft werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Schon lange gilt ein Wohnkomplex in Dortmund als Problemfall. Jetzt zieht die Stadt die Reißleine. 800 Menschen müssen ihre Wohnungen wegen Brandschutzmängeln verlassen. …
Dortmund räumt riesigen Hochhauskomplex wegen Brandgefahr
Nach Evakuierung: Dortmund will Ersatzwohnungen für 800 Hochhausbewohner suchen
Die Evakuierung Hunderter Menschen des Dortmunder Hochhauskomplex Hannibal II wegen schwerer Brandschutzmängel hat begonnen.
Nach Evakuierung: Dortmund will Ersatzwohnungen für 800 Hochhausbewohner suchen
Trump ruft nach verheerendem Sturm "Maria" Katastrophenfall für Puerto Rico aus
US-Präsident Trump fährt ins Krisengebiet und spricht von einem „Monster-Hurrikan“. Dieser ist über Puerto Rico hinweggezogen und hat schwere Schäden hinterlassen. Es …
Trump ruft nach verheerendem Sturm "Maria" Katastrophenfall für Puerto Rico aus
Tourist fährt in Deutschland im Linksverkehr - Unfall mit Sportwagen
Weil er in Deutschland im Linksverkehr gefahren ist, hat ein Tourist in Baden-Württemberg einen Unfall mit einem Verletzten verursacht.
Tourist fährt in Deutschland im Linksverkehr - Unfall mit Sportwagen

Kommentare