+
Vor der Ostküste Australiens gab es jüngst zwei Hai-Attacken binnen drei Wochen. Nun sollen Abwehrnetze zum Schutz eingesetzt werden.

Zunächst für sechs Wochen auf Probe

Nach Hai-Attacken diskutiert Australien über Abwehrnetze

Ballina - Nach zwei Hai-Attacken binnen drei Wochen vor der Ostküste Australiens hat der Premier des Bundesstaats New South Wales angekündigt, Abwehrnetze einsetzen zu wollen.

„Letztendlich müssen wir Menschenleben über alles setzen“, sagte Mike Baird dem Staatsparlament am Mittwoch. Er werde um die nötige Zustimmung bitten, die Netze schnellstmöglich zu installieren. Die Barrieren sind umstritten, weil sich darin andere Meerestiere, einschließlich geschützter Arten wie Schildkröten und Delfine, verfangen können. Laut Baird sollen die Netze zunächst für eine Probezeit von sechs Monaten zum Einsatz kommen.

Zuvor hatte ein Hai einen Surfer am Sharpes Beach nahe der Stadt Ballina angegriffen. Das 25 Jahre alte Opfer konnte mit leichten Verletzungen am Unterschenkel noch selbst in ein nahe gelegenes Krankenhaus fahren, wie die Polizei im Bundesstaat New South Wales mitteilte. Der Mann war demnach mit Freunden am Sharpes Beach nahe der Stadt Ballina beim Surfen, als er plötzlich einen Stoß unter seinem Brett fühlte und ins Wasser fiel. Alle Strände der Gegend seien nach dem Angriff für 24 Stunden geschlossen worden. Erst im September war ein 17-Jähriger am benachbarten Lighthouse Beach von einem Weißen Hai am rechten Oberschenkel verletzt worden.

Der Hai-Angriff am Mittwoch war der zwölfte binnen 18 Monaten entlang des 70 Kilometer langen Küstenstreifens. Im Februar 2015 war dort ein japanischer Surfer von einem Hai tödlich verletzt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Attacke auf U-Bahn-Treppe: Opfer als Zeugin erwartet
Berlin (dpa) – Der Prozess um die brutale Attacke gegen eine Frau auf einer Berliner U-Bahn-Treppe gegen einen 28-Jährigen wird heute mit der Befragung von Zeugen …
Attacke auf U-Bahn-Treppe: Opfer als Zeugin erwartet
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Nachdem bei der polnischen Staatsbahn eine ernstzunehmende Bombendrohung einging, reagierte das zuständige Kommando sofort und evakuierte den Zug.
Nach Bombendrohung: Zug gestoppt und geräumt
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Mit dieser Entdeckung hätten belgische Polizei in Ostende wohl im Traum nicht gerechnet: Die Beamten stießen auf eineinhalb Tonnen reines Kokain im Schätzwert von 225 …
Wahnsinns-Fund: Eineinhalb Tonnen reines Kokain entdeckt
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show
Der Armdrück-Wettbewerb innerhalb einer argentinischen TV-Show wurde von einem lauten Knacksen unterbrochen. Später war klar: Einer Kandidatin wurde live im TV der Arm …
Live im TV: Frau bricht sich Ellenbogen bei Armdrück-Show

Kommentare