Australier in Saudi-Arabien zu 500 Peitschenhieben verurteilt

Medina - Wegen Blasphemie ist ein Australier am Dienstag in Saudi-Arabien zu 500 Peitschenhieben und einem Jahr Freiheitsstrafe verurteilt worden.

 Mansor Almaribe sei im vergangenen Monat während der muslimischen Pilgerreise Hadsch in der Stadt Medina festgenommen worden, teilte seine Familie mit. Die saudiarabischen Behörden hätten ihm vorgeworfen, die Gefährten des Propheten Mohammed beleidigt zu haben. Australiens Botschafter in Saudi-Arabien habe die Behörden um die Begnadigung des 45-Jährigen gebeten, teilte das australische Außenministerium am Mittwoch mit. “Die australische Regierung ist strikt gegen körperliche Züchtigung“, hieß es in einer Stellungnahme.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Charles Manson stirbt mit 83
Auch Jahrzehnte nach seinen Taten gilt Sektenführer Charles Manson als einer der berüchtigtsten Mörder der USA. Seine Anhänger töteten unter anderem die hochschwangere …
Charles Manson stirbt mit 83
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Als Sektenführer stiftete Charles Manson seine Anhänger zu einer brutalen Mordserie an. Dabei wurde 1969 auch die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate getötet. Nun …
Ohne Reue: Serienmörder Charles Manson ist tot
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
An Bord sind 43 Männer und eine Frau. Verloren im Südatlantik. Seit Mittwoch wird ihr U-Boot vor der argentinischen Küste vermisst. Nun wird die Suche nach dem …
Rätsel um verschollenes U-Boot in Argentinien: Suche wird ausgeweitet
Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?
Ein Hundebesitzer offenbart einen schrecklichen Verdacht. Jemand soll seine Hündin Artemis während der „World Dog Show“ in Leipzig vergiftet haben. Doch kann das …
Böser Verdacht: Wurde Hündin Artemis bei der „World Dog Show“ vergiftet?

Kommentare