+
Der Pfeil hat das Smartphone glatt durchbohrt. Foto: NSW POLICE FORCE/AAP

Streit eskaliert

Australier wehrt Pfeil-und-Bogen-Angriff mit Smartphone ab

Brisbane (dpa) - Der Angriff war ganz alte Art, die Rettung sehr modern: Mit seinem Smartphone hat ein Australier einen Pfeil abgewehrt, den ein Nachbar auf ihn geschossen hatte.

Die beiden 39 und 43 Jahre alten Männer waren in der Hippie-Gemeinde Nimbin an der australischen Ostküste aneinandergeraten, wie die Polizei mitteilte. Plötzlich ging der Jüngere mit Pfeil und Bogen auf den anderen los.

Der 43-Jährige wollte die Szene mit seinem Smartphone fotografieren, als der Angreifer auch schon einen Pfeil auf ihn abfeuerte. Das Geschoss durchbohrte das Handy, blieb aber stecken. Nur die Spitze kam durch. So kam der Mann mit einer Kratzwunde am Kinn davon. Der Angreifer wurde festgenommen, kam gegen Kaution aber frei. Nächsten Monat soll er vor Gericht kommen.

Zum Hintergrund des Streits, der sich am Mittwoch zugetragen hatte, machte die Polizei keine näheren Angaben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

19 Verletzte bei Brand in Bremer Altenheim
Dramatische Szenen in Bremen: Ein Feuer in einem Altenheim stellt die Retter vor besondere Herausforderungen. Als die Feuerwehr am Brandort eintrifft, ist das Haus noch …
19 Verletzte bei Brand in Bremer Altenheim
Frankfurt: Vermisste 15-Jährige: Polizei hat Mitteilung, die alles ändert
Frankfurt: Im Fall der vermissten 15-Jährigen gibt es nun eine Mitteilung der Polizei, die alles ändert.
Frankfurt: Vermisste 15-Jährige: Polizei hat Mitteilung, die alles ändert
Wegen Gift-Raupen: Neun verletzte Kinder auf Sportfest
In Mülheim mussten neun Schulkinder ärztlich behandelt werden, weil sie allergische Reaktionen zeigten. Schuld daran waren giftige Raupen. 
Wegen Gift-Raupen: Neun verletzte Kinder auf Sportfest
Foto von Schlittenhunden auf Grönlandeis geht um die Welt
Kopenhagen (dpa) - Ein aufsehenerregendes Foto von einem außergewöhnlich warmen Tag auf dem Meereseis vor Grönland geht um die Erde.
Foto von Schlittenhunden auf Grönlandeis geht um die Welt

Kommentare