Warum sie ih behalten darf

Australierin findet Goldbarren am Strand

Sydney - Über einen Goldbarren im Wert von umgerechnet fast 15 000 Euro kann sich eine ehrliche Finderin in Australien freuen. Die 24-Jährige hatte ihn vor sechs Monaten an einem Strand nahe Sydney entdeckt.

Dies berichtete die Zeitung „Newcastle Herald“ am Mittwoch. Die Frau gab das wertvolle Fundstück bei der Polizei ab. Weil der rechtmäßige Eigentümer sich bislang nicht gemeldet hat, darf sie ihren Edelmetall-Schatz nun behalten.

Der Barren hat zwar eine Seriennummer. Die Ermittlungen liefen aber ins Leere. Bei der Polizei meldeten sich zahlreiche Opfer von Diebstählen und Einbrüchen der vergangenen Jahre, sie konnten jedoch alle als Eigentümer ausgeschlossen werden. Möglicherweise stamme der Barren aus dem Ausland, hieß es.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutlich weniger Vögel und Insekten in Deutschland
Weniger sirren, weniger flattern: Die Zahl der Insekten und Vögel sinkt stark in Deutschland. Was steckt dahinter?
Deutlich weniger Vögel und Insekten in Deutschland
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Münster (dpa) - Das umstrittene Internetportal " www.fahrerbewertung.de" verstößt nach aktueller Rechtsprechung gegen den Datenschutz und ist in der aktuellen …
NRW-Oberverwaltungsgericht stoppt "Autofahrer-Pranger"
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Diese Tat macht einfach nur sprachlos - eine Mutter soll ihre Söhne in einen Ofen gelegt haben, den sie danach anstellte.
Grausamer Mord: Mutter legt ihre Kleinkinder in den Ofen
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein
Hunde können besonders süß gucken, wenn sie etwas wollen. Hundebesitzer sind sich sicher: Das machen die mit Absicht. Forscher haben nun tatsächlich Hinweise darauf …
Dackelblick: Hunde setzen Mimik möglicherweise gezielt ein

Kommentare