+
Nach Expertenmeinung gehört dieses im März in Südafrika gefundene Trümmerteil "fast mit Sicherheit" zum verschollenen Flug MH370. Foto: Neels Kruger/ATSB/Blaine Gibson

Experten sind "fast sicher"

Sind das Trümmer der verschollenen MH370?

Canberra - Zwei im März in Südafrika und auf Mauritius gefundene Trümmerteile gehören nach einer Expertenanalyse "fast mit Sicherheit" zu dem 2014 verschollenen Malaysia-Airlines-Flugzeug.

Es handele sich um ein Stück aus der Triebwerksverkleidung sowie ein Bruchstück aus der Innenverkleidung einer Flugzeugtür, teilte die australische Transportsicherheitsbehörde am Donnerstag mit.

Flug MH370 war vor gut zwei Jahren auf dem Weg von Malaysia nach China mit 239 Menschen an Bord vom Radar verschwunden. Das Wrack wird im Indischen Ozean vermutet.

Die Behörde hatte bereits im April zwei in Mosambik angespülte Teile mit ziemlicher Sicherheit als MH370-Trümmerstücke identifiziert. Ein erstes Bruchstück des Wracks hatte ein französisches Labor im vergangenen Jahr als Flügelklappe von MH370 identifiziert.

Nach dem Wrack wird bis heute vergeblich gesucht. Kieler Meeresvorscher glauben, dass es weiter nördlich liegt als bislang angenommen. Gesucht wird zur Zeit in einem 120 000 Quadratkilometer großen Gebiet westlich von Australien.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
„Sonderlage“ in Schaffhausen: Am Montagvormittag hat ein Obdachloser mit einer Kettensäge fünf Menschen angegriffen und verletzt. Die Innenstadt war stundenlang …
Kettensäge-Attacke: Täter flüchtig - Neues Fahndungsfoto
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Mehrere Tausend Flaschen Bier sind bei einem Unfall in Niedersachsen auf der Straße gelandet.
Sattelschlepper verliert nach Kollision tausende Flaschen Bier
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas
Zehn Menschen sterben bei einem illegalen Transport auf amerikanischen Boden. 30 Einwanderer können verletzt aus einem überhitzten Lkw-Anhänger in San Antonio gerettet …
Zehn Todesopfer nach Lastwagen-Tragödie in Texas
US-Forscher: Der Mond ist überraschend nass
Mondforscher hätten eine Menge Wasser auf den Mond mitzuschleppen. Vielleicht aber auch nicht: Einer neuen Analyse zufolge ist der Erdtrabant gar nicht so knochentrocken …
US-Forscher: Der Mond ist überraschend nass

Kommentare