Umstrittene Raubfischjagd

172 australische Haie gefangen - 50 getötet

Perth - Nach mehreren tödlichen Hai-Angriffen auf Badende in den vergangenen Jahren macht Australien Jagd auf große Haie. 50 von ihnen wurden bei dem umstrittenen Projekt getötet.

Insgesamt wurden 172 der Raubfische gefangen, teilte das Fischereiministerium des Bundesstaats Western Australia am Mittwoch mit. 90 Haie seien gekennzeichnet worden, bevor sie wieder ins Wasser gelassen wurden.

Ende Januar war die Tötung von Haien bestimmter Arten und einer Größe von mehr als drei Metern beschlossen worden. Entlang von acht beliebten Badestränden wurden Köder ausgelegt. Die 60 Köderleinen wurden nach Angaben des Ministeriums nach dreimonatiger Laufzeit des Programms am 30. April eingeholt. Der größte Hai von 4,5 Metern Länge habe am Floreat Beach angebissen.

Der Schutz durch die Leinen habe seinen Beitrag geleistet, um wieder Vertrauen bei Schwimmern, Surfern und Tauchern an den Stränden von Perth und dem Südwesten herzustellen, hieß es von Fischereiminister Ken Baston. Die „behutsam umgesetzte Maßnahme“ habe sich gegen die gefährlichsten Haiarten, die in den dortigen Gewässern lebten, gerichtet: Weiße Haie, Tiger- und Bullenhaie.

Bei der Bevölkerung war die Jagd auf erhebliche Ablehnung gestoßen, Tierschützer hatten wiederholt versucht, die Jagd zu sabotieren.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Messer-Attacke in München
In München wurden am Samstagmorgen nach ersten Erkenntnissen vier Menschen von einem Angreifer mit einem Messer verletzt. In der Stadt werden schlimme Erinnerungen wach, …
Mehrere Verletzte bei Messer-Attacke in München
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Die Zeitumstellung 2017 auf die Winterzeit steht kurz bevor: Doch an welchem Wochenende werden die Uhren umgestellt? Werden Sie vor- oder zurückgestellt? Alle Infos zur …
Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?
Unglaubliche Summe! Australische Polizei setzt Rekordbelohnung aus
Um Morde aus den 80er-Jahren aufklären zu können, setzt die australische Polizei nun auf die Hilfe der Bevölkerung. Hinweise werden dabei fürstlich entlohnt.
Unglaubliche Summe! Australische Polizei setzt Rekordbelohnung aus
"Antilopen-Parfüm" hält Tsetse-Fliegen von Rindern fern
Bonn (dpa) - Ein "Antilopen-Parfüm" kann die gefährliche Tsetse-Fliege in Afrika von Rindern fernhalten. Das schreiben Wissenschaftler des Zentrums für …
"Antilopen-Parfüm" hält Tsetse-Fliegen von Rindern fern

Kommentare