Unfall in Aschaffenburg

Ausweichmanöver endet in Supermarkt-Wand

Das Ausweichmanöver einer Autofahrerin in Aschaffenburg hat in der Wand eines Supermarkts geendet.

Aschaffenburg - Die 44 Jahre alte Fahrerin hatte nach Polizeiangaben vom Samstag bemerkt, dass eine entgegenkommende 20-jährige Autofahrerin sie beim Linksabbiegen übersah. Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden, versuchte die 44-Jährige bei dem Vorfall am Freitag auszuweichen und verlor dabei die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Das Auto krachte in einen Supermarkt und durchbrach die Wand auf Höhe des Kassenbereichs.

Verletzt wurde niemand, da die betroffene Kasse nicht besetzt war. Auch die beiden Fahrerinnen blieben unverletzt. Es entstand allerdings Sachschaden im fünfstelligen Bereich.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Mexiko-Stadt (dpa) - Mittels 3D-Technik haben Forscher dem ältesten bekannten Skelett Amerikas ein Gesicht gegeben. Nach der Rekonstruktion hatte "Naia" asiatische Züge, …
Gesicht des ältesten Skeletts Amerikas rekonstruiert
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen. 22 Millionen Euro liegen im Jackpot.
Eurojackpot am 23.02.2018: Das sind die aktuellen Gewinnzahlen
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Der Bayreuther Polizei ist am Freitagnachmittag bei einem Tweet ein Fauxpas unterlaufen. Wegen eines abgebildeten Dirndl-Dekolletés handelten sich die Beamten eine Rüge …
Holz vor der Hütt‘n - Polizei-Tweet sorgt für Empörung bei Frauen
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel
Horst Schürmann ist seit mehr als zwei Jahren obdachlos. Der Rentner lebt in seinem Auto und beschäftigt unter anderem die Caritas und seine Heimatstadt Solingen.
Aus der Wohnung geworfen: Rentner lebt seit zwei Jahren in seinem Opel

Kommentare